23. Oktober 2003 
in Kürze: 

Dogville

"Die bildschöne Grace (Nicole Kidman) ist auf der Flucht vor einer Gangsterbande. In der isolierten Berggemeinde Dogville in den Rocky Mountains findet sie Zuflucht. Unterstützt von der Fürsprache des jungen Idealisten Tom (Paul Bettany), dem selbst ernannten Sprecher des Städtchens, wird Grace von der kleinen Gemeinde aufgenommen und vor ihren Häschern versteckt. Als Gegenleistung erklärt sich Grace bereit, jedem Einzelnen in der Stadt bei der Arbeit zur Hand zu gehen. Nur kurz währt die Idylle. Denn als ein Suchtrupp in Dogville nach Grace forscht und von den Bürgern wieder weggeschickt wird, verlangen die guten Menschen von Dogville ein höheres Entgelt für das Risiko, einer Flüchtigen Unterschlupf zu gewähren. Auf die harte Tour muss Grace lernen, dass Gutheit in dieser Gemeinde ein relativer Begriff ist. Aber Grace hat ein Geheimnis - ein gefährliches Geheimnis. Gut möglich, dass Dogville es bedauern muss, jemals die Zähne gefletscht zu haben ..." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Dogville 
Originaltitel: Dogville (Dänemark / USA / Schweden / Deutschland u.a. 2003) 
Regie: Lars von Trier ("Breaking the Waves", "Dancer in the Dark", "Idioten");
Darsteller: Nicole Kidman ("Eyes Wide Shut", zuletzt: "The Hours - Von Ewigkeit zu Ewigkeit"; Grace), Harriet Andersson ("Lektion in Liebe", "Das Lächeln einer Sommernacht", "Fanny und Alexander", Gloria), Lauren Bacall ("Tote schlafen fest", zuletzt: "Diamonds"; Ma Ginger), Jean-Marc Barr ("Dancer in the Dark"; der Mann mit dem großen Hut), Paul Bettany ("Gangster No.1", "Ritter aus Leidenschaft", "A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn"; Tom Edison Jr.), Blair Brown (Mrs. Henson), James Caan (Big Man), Patricia Clarkson ("Das Versprechen (2001)", "Dem Himmel so fern"; Vera), Jeremy Davies ("Der Soldat James Ryan", "The Million Dollar Hotel"; Bill Henson), Ben Gazarra ("Anatomie eines Mordes", "Der Mord an einem chinesischen Buchmacher", "Happiness", "The Big Lebowski"; Jack McKay), Philip Baker Hall ("Boogie Nights", "Magnolia", zuletzt: "Bruce Allmächtig"; Tom Edison Sr.), Siobhan Fallon Hogan ("Dancer in the Dark", zuletzt: "Der Kindergarten Daddy"; Martha), John Hurt ("Der Elefantenmensch", "1984", "Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt", zuletzt: "Corellis Mandoline"; Erzähler), Zeljko Ivanek ("Mut zur Wahrheit", "Zivilprozess", "Hannibal"; Ben), Udo Kier (der Mann im Mantel), Cleo King (Olivia), Miles Purinton (Jason), Bill Raymond (Mr. Henson), Chloë Sevigny ("Kids", "Boys Don't Cry", "American Psycho", "Dancer in the Dark"; Liz Henson), Shauna Shim (June), Stellan Skarsgård (Chuck) u.a.; Drehbuch: Lars von Trier; Produktion: Vibeke Windeløv; Ausführende Produktion: Peter Aalbaek Jensen; Kamera: Anthony Dod Mantle; Länge: 178 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih von Concorde Film; Film-Homepage: http://www.dogville.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe