Zur vollständigen Darstellung der Seite aktivieren Sie bitte Javascript.
 

Johanna von Orléans

Einleitung

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich der Thematik des Johanna-Motivs im Film zu nähern. Im Folgenden werde ich anhand ausgewählter Beispiele aus den Jahren 1928-1999 zunächst die Quellen und Motive des Jeanne d’Arc-Films erörtern und mich im Anschluß daran mit der Darstellung der Leiden Johannas im Film beschäftigen.

Dabei werde ich nicht zwangsläufig in chronologischer Reihenfolge vorgehen, sondern mich zunächst dem Carl-Theodor-Dreyer-Film, der eindeutig auf die Imitatio Christi Johannas abzielt widmen, darauf Luc Bessons extrem rationalistische Auslegung des Johanna-Stoffes aufgreifen und anschließend die Filme mit Ingrid Bergman beziehungsweise Sandrine Bonnaire in der Titelrolle aufgrund ihres betont historischen Charakters aufeinanderfolgend behandeln.
 
Kerstin Klein
















Artikel empfehlen bei:  Mr. Wong Delicious Facebook  Webnews Linkarena  Hilfe

© filmrezension.de

home
  |  regisseure/schauspieler   |  e-mail
 über uns  |  impressum  

 
Dossier
Johanna von Orléans
Quellen und Motive
Leidensdarstellung
Einsamkeit und Willkür



Zitat

"Immer, wenn ich 'Mr. Fonda' höre, schaue ich zur Tür in Erwartung, dass er zurückkommt."

("Whenever I hear 'Mr. Fonda', I look over at the door, figuring he's come back.")

Schauspieler Peter Fonda (23. Februar 1940 - 16. August 2019) über seinen übermächtigen Vater, Schauspieler Henry Fonda (1905 - 1982)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe