11. August 2005 
in Kürze: 

Sin City

"Willkommen in Sin City. Diese Stadt begrüßt die Harten, die Korrupten, die mit den gebrochenen Herzen. Manche nennen sie düster. Hartgesotten. Dann gibt es andere, die sie ihr Zuhause nennen. Korrupte Cops. Sexy Huren. Verzweifelte Wachleute. Einige suchen Rache. Andere dürstet es nach Erlösung. Und dann gibt es noch solche, die ein bisschen was von beidem haben wollen. Ein Universum voller unwahrscheinlicher und zögerlicher Helden, die immer noch das Richtige tun wollen, obwohl es der Stadt längst völlig egal ist. 

Ihre Geschichten ... stehen im Mittelpunkt eines neuen Films der beiden Coregisseure Frank Miller und Robert Rodriguez, die sich ein bisschen von Quentin Tarantino helfen ließen.

Drei Balladen aus dem düsteren Herzen der Stadt

Stadt ohne Gnade
Die erste Geschichte erzählt von Marv (Mickey Rourke), einem unermüdlichen Straßenkämpfer, der es an Härte mit jedem aufnehmen kann und nicht zuletzt deshalb die Dinge immer so durchgezogen hat, wie er es für richtig hielt. Als Marv eine göttliche Schönheit namens Goldie (Jaime King) mit nach Hause nimmt und sie am nächsten Morgen ermordet neben sich auffindet, macht er sich in der Stadt auf die Suche nach den Verantwortlichen, um den Verlust des einzigen Moments der Liebe, den er in seinem Leben fühlen durfte, zu rächen.

Das große Sterben
Dann ist da die Geschichte von Dwight (Clive Owen), einem Privatdetektiv, der sich nichts sehnlicher wünscht, als sich endlich einmal von Schwierigkeiten fern zu halten, auch wenn diese ihm auf Schritt und Tritt folgen. Nachdem ein Cop in Old Town getötet wird, setzt Dwight alle Hebel in Bewegung, um seinen Freunden unter den Damen der Nacht Ärger und Gefahr zu ersparen.

Dieser feige Bastard
Und schließlich ist da noch die Mär von John Hartigan (Bruce Willis), dem letzten ehrlichen Bullen in Sin City. Nur noch eine Stunde – dann will er seinen wohlverdienten Ruhestand antreten. Immer noch ausreichend Zeit, um sich Hals über Kopf in einen letzten Fall zu stürzen: Er will ein elfjähriges Mädchen aus den Händen des sadistischen Sohns eines mächtigen Senators retten – ohne auch nur im Geringsten zu ahnen, auf was er sich da einlässt..."
(Text: BVI)


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Sin City 
Originaltitel: Sin City (USA 2005) 
Regie: Frank Miller, Robert Rodriguez; Co-Regie: Quentin Tarantino;
Darsteller: Jessica Alba ("Honey"; Nancy), Benicio del Toro (Jackie Boy), Brittany Murphy ("8 Mile", "Voll verheiratet"; Shellie), Clive Owen (zuletzt: "Hautnah"; Dwight), Mickey Rourke (Marv), Bruce Willis (Hartigan), Elijah Wood (Kevin), Rosario Dawson ("Alexander"; Gail), Michael Clarke Duncan ("The Green Mile"; Manute), Michael Madsen (Bob), Josh Hartnett ("Pearl Harbor"; The Man), Carla Gugino ("Spy Kids"-Filme; Lucille), Jaime King ("Pearl Harbor"; Goldie), Nick Stahl (Roarke jr. / Feiger Bastard), Alexis Bledel (Becky) u.a.; Drehbuch: Frank Miller; Produktion: Elizabeth Avellan, Frank Miller, Robert Rodriguez; Kamera: Robert Rodriguez; Spezial-Make-Up-Effekte: K. N. B. EFX Group; Musik: Robert Rodriguez; Länge: 124 Minuten; FSK: keine Jugendfreigabe; ein Film im Verleih der Buena Vista International (Germany) GmbH; Film-Homepage: http://www.sincity-derfilm.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Ich schaue nicht auf irgendeinen meiner Filme mit Vorliebe oder Stolz zurück. Ich schaue auf meine Filme allgemein zurück... Ich kann nur die Redewendung benutzen: 'Ich bin verflucht'."

("I don't look back on any film I've done with fondness or pride. I look back on my films and on the past generally ... I can only used the phrase, 'Well, I'm damned.'")

Der britische Regisseur Nicolas Roeg (15.08.1928 - 23.11.2018; "Wenn die Gondeln Trauer tragen", "Der Mann, der vom Himmel fiel")

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe