5. November 2003 (Mittwoch) 
in Kürze: 

Matrix Revolutions

"Alles was einen Anfang hat, hat auch ein Ende.


Im ... Finale von 'Matrix Reloaded' wagte Neo (Keanu Reeves) einen weiteren Schritt vorwärts auf dem Weg zur Wahrheit, den er am Anfang von 'Matrix' mit seinem Ausflug in die reale Welt einschlug - aber diese Verwandlung hat ihn seiner Kraft beraubt, er treibt im Niemandsland zwischen Matrix und Maschinenwelt. Während Trinity (Carrie-Anne Moss) den im Koma liegenden Neo bewacht, muss Morpheus (Laurence Fishburne) die Erkenntnis verarbeiten, dass der Eine, auf den er seinen Glauben, sein gesamtes Leben gesetzt hat, auch nur ein weiterer Kontrollmechanismus ist, den sich die Architekten der Matrix ausgedacht haben.


In 'Matrix Revolutions', dem letzten Kapitel der 'Matrix'-Trilogie, mündet der epochale Kampf zwischen Mensch und Maschine in sein ... Finale: Verzweifelt versuchen die Zion-Soldaten wie Zee (Nona Gaye) und Kid (Clayton Watson) die Invasion der Wächter zu stoppen, die sich schier unaufhaltsam in ihre Festung bohren. Angesichts der drohenden Katastrophe kämpfen die Bewohner der letzten menschlichen Bastion nicht nur um ihr eigenes Leben, sondern um die Zukunft der gesamten Menschheit.


Was sie nicht wissen können: Ihre Kräfte werden von innen unterminiert. Das außer Kontrolle geratene Programm Smith (Hugo Weaving) spannt das Hovercraft-Besatzungsmitglied Bane (Ian Bliss) auf clevere Weise für seine Zwecke ein. Je mehr Zeit vergeht, desto mächtiger wird Smith - nicht einmal die Maschinen können ihn mehr im Zaum halten, und schon bald droht er damit, nicht nur die reale Welt und die Matrix, sondern auch das Maschinenimperium zu vernichten. Ein letztes Mal gibt das Orakel (Mary Alice) Neo Ratschläge - er akzeptiert sie in dem Wissen, dass sie ebenfalls einem Programm entstammen: Sie könnten ebenso Täuschung sein wie alles andere im gewaltigen Konzept der Matrix.

Mit Hilfe von Niobe (Jada Pinkett-Smith) dringen Neo und Trinity weiter vor, als die Menschen es je gewagt haben: über die Ruinen der Erdoberfläche bis ins Herz der bedrohlichen Maschinenstadt. Im mechanischen Konvolut dieser gigantischen Metropolis stellt sich Neo der entscheidenden Macht der Maschinenwelt - dem Deus ex machina. Hier handelt er einen Vergleich aus: die letzte Hoffnung für die Welt am Rande des Abgrunds.

Heute Nacht wird der Krieg enden. Neos Schicksal ist untrennbar mit dem zweier Zvilisationen verbunden - wird er die unabwendbare Konfrontation mit Smith überstehen?" (Presse-Text)

Fortsetzungsfilm von "Matrix" (1999) und "Matrix Reloaded" (2003);
Die Darstellerin des Orakels in den beiden ersten Filmen, Gloria Foster, starb während der Dreharbeiten zum zweiten Teil am 29. September 2001 an den Folgen von Diabetes. In "Matrix Revolutions" wird sie von Mary Alice ersetzt.


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Matrix Revolutions 
Originaltitel: The Matrix Revolutions (USA 2003) 
Regie: Gebrüder Andy und Larry Wachowski;
Darsteller: Keanu Reeves (Neo), Laurence Fishburne (Morpheus), Carrie-Anne Moss (Trinity), Hugo Weaving (Agent Smith), Jada Pinkett-Smith ("Set it off", "It's Showtime", "Ali"; Niobe), Mary Alice (Das Orakel), Tanveer Atwal (Sati), Monica Bellucci ("Der Zauber von Malèna", "Asterix und Obelix: Mission Kleopatra", zuletzt: "Tränen der Sonne" und "Irreversibel"; Persephone), Ian Bliss (Bane), Collin Chou (Seraph), Nona Gaye ("Ali"; Zee), Nathaniel Lees (Mifune), Harry Lennix (Commander Lock), Harold Perrineau ("William Shakespeares Romeo + Julia", "Lulu on the bridge"; Link), Bruce Spence ("Mad Max II", "Dark City", "Die Königin der Verdammten"; Trainman), Clayton Watson (The Kid), Bernard White (Rama-Kandra), Lambert Wilson ("Das Leben ist ein Chanson", Der Merowinger), Anthony Wong (Geist), Christine Anu (Kali), Alima Ashton-Sheibu (Links Nichte), Helmut Bakaiti (Der Architekt), Christopher Kirby (Mauser), Peter Lamb (Colt), Rene Naufahu (Zion Gate Operator), Robyn Nevin (Councillor Dillard), Genevieve O'Reilly (Officer Wirtz), Rupert Reid (Lock's Lieutenant), Cornel West (Councillor West), Leigh Whannel (Axel), Anthony Zerbe ("James Bond 007 - Lizenz zum Töten"; Councillor Hamann) u.a.; Drehbuch: Gebrüder Wachowski; Produktion: Joel Silver; Ausführende Produzenten: Andy und Larry Wachowski, Grant Hill, Andrew Mason, Bruce Berman; Kamera: Bill Pope; Musik: Don Davis; Länge: 129 Minuten; FSK: ab 16 Jahren; ein Film im Verleih der Warner Bros. Film GmbH; Film-Homepages: http://www.thematrix.de bzw. http://www.thematrix.com


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe