1. März 2001 
in Kürze: 

Der Zauber von Malèna

In einem sizilianischen Dorf während der Mussolini-Ära begeistern sich alle Männer für die Reize der schönen Malèna. Die ahnt nichts von der Begierde nach ihr sogar bei den Jüngsten. Einer von ihnen ist der 13-jährige Renato, dessen Lust auf sie sich in eifriger Selbstbefriedigung äußert und in extreme Besessenheit steigert. 
Wettbewerbsfilm der Berlinale 2001

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Der Zauber von Malèna Originaltitel: Malèna (Italien / USA 2000) 
Darsteller: Guiseppe Sulfaro (Renato), Monica Belucci (Malèna); Regie: Guiseppe Tornatore ("Cinema Paradiso"); Länge: 96 Minuten; FSK: ab 12 Jahren 


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Robby Müller hat das Handwerk und die Kunst der Kameraführung und des Lichtsetzens erneuert und vorangetrieben. Er konnte wie kaum ein anderer in seinen Bildern Stimmungen erfassen und Zustände beschreiben, die mehr über Charaktere erzählten als Dialoge und dramaturgische Strukturen. Er wusste, wie man für eine Geschichte und einen Film ein ganz eigenes Klima erzeugt, in dem seine Figuren im wahrsten Sinne des Wortes 'gut aufgehoben' waren. Für eine Handvoll Filmemacher war er der wichtigste Wegbegleiter."

Regisseur Wim Wenders zum Tode des Kameramanns Robby Müller (04.04.1940 - 03.07.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe