30. Oktober 2003 
in Kürze: 

Das Geheimnis von Green Lake

"'Das Geheimnis von Green Lake' nach dem preisgekrönten Buch von Louis Sachar erzählt die ... Geschichte von Stanley Yelnats (Shia LaBeouf), einem ungewöhnlichen jungen Helden. Hartnäckig verfolgt vom Unglück, das auf einen alten Familienfluch zurückgeht, hat Stanley keine Ahnung, dass ihm das Abenteuer seines Lebens bevorsteht, als er nach Camp Green Lake geschickt wird. Dort werden er und seine Gefährten Torpedo, Deo, ZigZag, Magnet, Durchblick und Zero von der Camp-Leiterin, genannt der Boss (Sigourney Weaver), und ihrer rechten Hand Mr. Sir (Jon Voight) sowie Dr. Pendanski (Tim Blake Nelson) gzwungen, Löcher zu graben, um 'ihren Charakter zu bilden'.

Stanley beginnt sich bald zu fragen, warum der Boss sich so brennend für alle 'besonderen' Dinge interessiert, die die Jungen finden. In diesem ganzen Trouble müssen Stanley und seine Kumpel zusammenhalten, was zunächst gar nicht so einfach ist. Aber sie lösen das Rätsel der tausend Löcher und können den Familienfluch der Yelnats für immer brechen." (Presse-Text)

Thriller


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Das Geheimnis von Green Lake 
Originaltitel: Holes (USA 2003) 
Regie: Andrew Davis ("Auf der Flucht", "Außer Kontrolle", "Ein perfekter Mord", "Collateral Damage - Zeit der Vergeltung");
Darsteller: Shia LaBeouf ("3 Engel für Charlie - Volle Power", "Dumm und dümmerer"; Stanley Yelnats IV), Sigourney Weaver ('der Boss'), Jon Voight (Mr. Sir), Tim Blake Nelson ("O Brother where art thou?", Regisseur von "O"; Dr. Pendanski), Patricia Arquette (Kissin' Kate Barlow), Dulé Hill ("Eine wie keine"; Sam), Eartha Kitt (Madame Zeroni), Khleo Thomas (Zero), Brendan Jetterson (Deo), Byron Cotton (Durchblick), Jake M. Smith ("Sleepy Hollow"; Torpedo), Max Kasch (ZigZag), Miguel Castro ("Verrückt / Schön"; Magnet), Nate Davis ([der Vater von Regisseur Andrew Davis;] Stanleys Großvater), Siobhan Fallon Hogan ("Forrest Gump", "Men in Black", "Dancer in the Dark"; Stanleys Mutter), Henry Winkler (Stanleys Vater), Rick Fox (Clyde Livingston) u.a.; Drehbuch:  Louis Sachar nach seinem eigenen Roman "Löcher" ("Holes"); Produktion: Mike Medavoy, Lowell Blank, Teresa Tucker-Davies; Kamera: Stephen St. John; Musik: Joel McNeely; Länge: 117 Minuten; FSK: ab 6 Jahren; ein Film im Verleih von Buena Vista Int.


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe