19. Oktober 2000 
in Kürze: 

O Brother, Where Art Thou?
- Eine Mississippi-Odyssee

"Im tiefen Süden der USA, in der tiefsten Depressionszeit, fliehen drei Kettensträflinge durch ein Maisfeld in Mississippi: Everett Ulysses McGill (George Clooney), der selbstbewusste Anführer, Delmar (Tim Blake Nelson), der freundliche Einfaltspinsel sowie der zeitweilig hitzköpfige Pete (John Turturro). Auf ihrer Flucht in die Freiheit erlebt die schräge Dreierbande das größte Abenteuer ihres Lebens. Da ist ein hinterhältiger Bauer, der das Trio an die Polizei verrät. Da gibt es die verführerischen Sirenen, die am Flussufer lauern. Einen einäugigen Bibelverkäufer (John Goodman), dem man besser nicht trauen sollte. Eine nächtliche KuKluxKlan-Parade sowie einen Gouverneur, der verzweifelt Wahlen gewinnen will. Zum Glück hat sich die Schallplatte, die unsere Helden unterwegs aufgenommen haben, längst zu einem Überraschungshit entwickelt.
Die Vorlage dieser ... Odyssee mit Sirenen und Zyklopen stammt von keinem geringeren als Homer. Aus dessen klassischen 12200 Hexameterversen haben die Coen-Brüder ("Blood Simple") 106 ... Kinominuten geschaffen." (Presse-Text)
Warum der Film so heißt, erfährt man nicht aus dem Film, sondern ist nur dem Presseheft zu entnehmen: Der Titel ist eine Referenz an den Preston-Sturges-Film "Sullivans Reisen" (1941). In dieser Satire sucht ein Hollywood-Regisseur, verkleidet als Landstreicher, nach einem Thema für ein sozialkritisches Werk, das er "Oh Brother Where Art Thou" nennt. Im deutschen Verleih wurde der Titel dudengemäß angepasst, indem dem "Oh" das "h" genommen wurde.

 
Filmdaten 
 

Filmtitel: O Brother, Where Art Thou?
- Eine Mississippi-Odyssee  Originaltitel: Oh Brother, Where Art Thou? (USA 2000) 
Darsteller: George Clooney (Everett Ulysses McGill), John Turturro (Pete Hogwallop), Tim Blake Nelson (Delmar O'Donnel), Charles Durning (Gouverneur Pappy O'Daniel), John Goodman (Big Dan Teague), Michael Badalucco (George "Babyface" Nelson), Holly Hunter (Penny), Chris Thomas King (Tommy Johnson), Wayne Duvall (Homer Stokes), Daniel von Bargen (Sheriff Cooley) u.a.; Regie: Joel Coen; Drehbuch: Ethan Coen (frei nach Homers Odyssee); Produzenten: Tim Bevan, John Cameron, Ethan Coen, Eric Fellner, Robert Graf; Originalmusik: Chris Thomas King (Songs), T-Bone Burnett, Carter Burwell; Kamera: Roger Deakins; Schnitt: Ethan Coen (als Roderick Jaynes), Joel Coen (als Roderick Jaynes), Tricia Cooke; Casting: Ellen Chenoweth; Länge: 106 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; im Verleih von UIP 


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Robby Müller hat das Handwerk und die Kunst der Kameraführung und des Lichtsetzens erneuert und vorangetrieben. Er konnte wie kaum ein anderer in seinen Bildern Stimmungen erfassen und Zustände beschreiben, die mehr über Charaktere erzählten als Dialoge und dramaturgische Strukturen. Er wusste, wie man für eine Geschichte und einen Film ein ganz eigenes Klima erzeugt, in dem seine Figuren im wahrsten Sinne des Wortes 'gut aufgehoben' waren. Für eine Handvoll Filmemacher war er der wichtigste Wegbegleiter."

Regisseur Wim Wenders zum Tode des Kameramanns Robby Müller (04.04.1940 - 03.07.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe