23. September 2004 
in Kürze: 

Das Mädchen mit dem Perlenohrring

"Delft, 1665: Die 17-jährige Griet (Scarlett Johansson) zieht als Magd in das kinderreiche Haus des niederländischen Malers Johannes Vermeer (Colin Firth) und seiner Frau Catharina (Essie Davis). Obwohl sie Welten, Bildung und sozialer Stand trennen, fühlt sich Vermeer zu Griet hingezogen. Schon bald sieht sich Griet nicht nur der Faszination für den Künstler und zugleich ihren Gefühlen für den Metzgersohn Pieter (Cillian Murphy) ausgesetzt, sondern auch den Nachstellungen von Vermeers Patron Van Ruijven (Tom Wilkinson) und den Intrigen Vermeers Schwiegermutter Maria Thins (Judy Parfitt). Als Letztere erkennen, wie sie aus der Beziehung zwischen Magd und Meister Profit schöpfen können, erhält Vermeer den Auftrag, Griet zu porträtieren. Es wird eines der großartigsten Gemälde, das je geschaffen wurde - für das Künstler und Muse jedoch einen hohen Preis bezahlen müssen.

'Das Mädchen mit dem Perlenohrring' erhielt Oscar®-Nominierungen in den Kategorien 'Beste Kamera' (Eduardo Serra), 'Beste Ausstattung' (Ben Van Os, Cecile Heidman) und 'Bestes Kostümdesign' (Dien Van Straalen)." (Text: Concorde Film)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Das Mädchen mit dem Perlenohrring 
Originaltitel: Girl with a pearl earring (GB / Luxemburg 2003) 
Regie: Peter Webber (sein Leinwanddebüt);
Darsteller: Scarlett Johansson ("Der Pferdeflüsterer", "Lost in Translation"; Griet), Colin Firth ("Bridget Jones", "Tatsächlich ... Liebe"; Johannes Vermeer), Tom Wilkinson ("Ganz oder gar nicht", "In the Bedroom"; Van Ruijven), Cillian Murphy ("28 Days Later"; Pieter), Essie Davis (Catharina Vermeer), Judy Parfitt (Maria Thins), Joanna Scanlan (Magd Tanneke), Alakina Mann (Cornelia Vermeer) u.a.; Drehbuch: Olivia Hetreed nach dem Bestseller von Tracy Chevalier; Produktion: Andy Paterson, Anand Tucker; Co-Produzent: Jimmy De Brabant; Kamera: Eduardo Serra; Musik: Alexandre Desplat; Länge: 101 Minuten; FSK: ab 6 Jahren; ein Film im Verleih von Concorde Film


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Ich schaue nicht auf irgendeinen meiner Filme mit Vorliebe oder Stolz zurück. Ich schaue auf meine Filme allgemein zurück... Ich kann nur die Redewendung benutzen: 'Ich bin verflucht'."

("I don't look back on any film I've done with fondness or pride. I look back on my films and on the past generally ... I can only used the phrase, 'Well, I'm damned.'")

Der britische Regisseur Nicolas Roeg (15.08.1928 - 23.11.2018; "Wenn die Gondeln Trauer tragen", "Der Mann, der vom Himmel fiel")

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe