07.12.2010
Altern und Würde

Ich sehe den Mann deiner Träume


Ich sehe den Mann deiner Träume: Pauline Collins, Gemma Jones Einen Tag nach Woody Allens 75. Geburtstag am 1. Dezember 2010 kam seine 41. Kino-Regiearbeit in die deutschen Kinos: "You Will Meet A Tall Dark Stranger" lautet der im Vergleich zum deutschen Verleihtitel bessere Originaltitel. Gemeint ist mit diesem Satz manifest die Aussage einer Wahrsagerin, auf latenter Ebene hingegen der Tod. Zwar stirbt keine der Hauptpersonen im Film, aber Altern und Streben nach einem besseren Leben sorgen dafür, dass in einer Londoner Familie nichts beim Alten bleibt.
Woody Allen ist zurück als grandioser Erzähler. Dabei mixt er ausgerechnet die klassischen Zutaten einer Seifenoper zu einer fast perfekten Tragikomödie.

Ich sehe den Mann deiner Träume: Naomi Watts, Anthony Hopkins Woody Allen selbst spielt nicht mit. Wie schon in seinen letzten sechs Filmen (z. B. "Match Point", "Vicky Cristina Barcelona", "Whatever Works") bis auf einen davon, "Scoop – Der Knüller" (2006), verzichtete er darauf, in "Ich sehe den Mann deiner Träume" vor die Kamera zu treten. Hätte sein Mitwirken hineingepasst? Allen sagt dazu folgendes: Er sei mittlerweile so alt, dass die hübschen Frauen in seinen Filmen immer die anderen Männer bekämen. Die einzige Rollenfigur, die für Allen vom Alter her in Frage kommt, übernahm Anthony Hopkins. Es ist eine Figur, die auf ihre alten Tage nochmal neu beginnen will – mit Viagra und einer üppig ausgestatteten Blondine an der Seite. Keine Figur, die von Allen hätte dargestellt werden können, denn sie ist ernst angelegt, obwohl auf sie neu erwachte Lebensfreude wartet. Was dieser von Hopkins gespielte Alfie mit Woody Allen gemeinsam hat, ist die Angst vor dem Tod, die Angst, den Lebensabend ohne Freude am Dasein zu verbringen. Auf einer Pressekonferenz bei den Filmfestspielen in Cannes 2010 sagte Allen zum Thema Tod: "Meine Beziehung dazu hat sich über die Jahre nicht verändert: Ich bin total dagegen!" Alfie trennt sich von seiner gleichaltrigen Frau Helena (Gemma Jones), um neu zu beginnen. Er lernt das Callgirl Charmaine (Lucy Punch) kennen und heiratet sie sofort, Viagra sei Dank erlebt er seinen zweiten Frühling. Helena als Zurückgelassene will es auch nochmal wissen. Sie geht zur Wahrsagerin (Pauline Collins), die den titelgebenden Satz sagt. Helena soll demnach bald einen neuen Mann treffen. Den Liebesreigen komplettieren weitere Familienmitglieder: Alfies und Helenas Tochter Sally (Naomi Watts) führt eine unglückliche Ehe mit Roy (Josh Brolin) und verguckt sich in ihren attraktiven Chef (in sehr eleganter Rolle: Antonio Banderas). Roy seinerseits begeistert sich für Dia (Freida Pinto), die auf der anderen Seite der Straße wohnt, so dass er sie heimlich beim Ausziehen beobachten kann.

Ich sehe den Mann deiner Träume: Freida Pinto Mit "Innenleben" ("Interiors") brach Woody Allen 1978 erstmals mit Komödien. Sehr ernst, und sehr gut, beschrieb Allen in diesem Film die Folgen der Trennung eines alternden Ehemanns von seiner Frau. Wie in "Innenleben" lässt Allen jetzt erneut einen älteren Herrn und auch ein jüngeres Paar die Ehe aufs Spiel setzen für einen Neustart. Dies ist in "Ich sehe ..." im Vergleich zu "Innenleben" zwar nicht ganz so ernst umgesetzt, aber für Allensche Verhältnisse ernst genug. Viel Humor gibt es nicht in seinem neuesten Film, dafür wartet er mit einer Überraschung auf: Allen kopiert die Inhalte von Seifenopern. Wie Liebe, Libido, ehelicher und auch materieller Betrug in diesem Film gezeigt werden, fanden sie auch in "Dallas", "Der Denver Clan" etc. statt. Aber hier, in Allens Film, auf hohem erzählerischem Niveau. So, wie Anthony Hopkins' Alfie merken wird, dass er einen Fehler gemacht hat, so schaut gegen Ende des Films auch Josh Brolins Roy von einem Fenster zum anderen, um seine Ex-Frau zu beobachten. Vorher war er in der Wohnung gegenüber, erblickte Dia und war angetan. Allen ist ein Meister der Beschreibung von Begierden, und wie diese wie Seifenblasen enden. Zu seinen Protagonisten ist er dabei alles andere als freundlich, sie dürfen in seinem Drehbuch leiden. Doch fühlt er mit ihnen, ihre Würde belässt er ihnen. Schon dies macht seinen neuesten Film groß, wie auch die ideale Auswahl der Darsteller, die eine gelungene Geschichte um Beziehungskonflikte und ihre Bewältigung tragen.  

Michael Dlugosch / Wertung: * * * * (4 von 5) 
 

Quelle der Fotos: Concorde Filmverleih

 
Filmdaten 
 
Ich sehe den Mann deiner Träume (You Will Meet A Tall Dark Stranger) 
 
USA / Spanien 2010
Regie & Drehbuch: Woody Allen;
Darsteller: Antonio Banderas (Greg), Josh Brolin (Roy), Anthony Hopkins (Alfie), Gemma Jones (Helena), Freida Pinto (Dia), Lucy Punch (Charmaine), Naomi Watts (Sally), Pauline Collins (Cristal) u.a.; Produktion: Letty Aronson, Stephen Tenenbaum, Jaume Roures; Koproduktion: Helen Robin, Nicky Kentish Barnes; Ausführende Produktion: Javier Méndez; Ko-Ausführende Produktion: Jack Rollins; Kamera: Vilmos Zsigmond; Schnitt: Alisa Lepselter;

Länge: 98 Minuten; FSK: ohne Altersbeschränkung; ein Film im Verleih von Concorde Film; deutscher Kinostart: 2. Dezember 2010



Artikel empfehlen bei:  Mr. Wong Delicious Facebook  Webnews Linkarena  Hilfe

© filmrezension.de

home
  |  suche   |  wap  |  e-mail
 über uns  |  impressum  


 
 
 
 
 
Offizielle Seite zum Film
<07.12.2010>


Zitat

"... Und dann ist der so klein. Da wusste ich, warum mir die Rolle angeboten wurde."

Schauspieler Jürgen Vogel spielt im demnächst in die Kinos kommenden Film "Der Mann aus dem Eis" Ötzi, dessen Leichnam er im Bozener Museum besucht hatte

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe