17. April 2003 
in Kürze: 

Wie werde ich ihn los - in 10 Tagen?

"Andie Anderson (Kate Hudson), Kolumnistin der Ratgeberrubrik im Composure Magazine, ist mit einer äußerst ungewöhnlichen Aufgabe betreut worden, die sie auch noch innerhalb kürzester Zeit erledigen muss. Sie soll einen auf persönliche Erfahrungen gemachten Artikel über all die Dinge verfassen, mit denen Frauen unabsichtlich Männer vergraulen. Dafür bleiben ihr nur 10 Tage. Sie begibt sich also auf die Suche nach einem Mann, der sich in sie verlieben soll, damit sie all die kleinen Fehler begehen kann, die ihn schließlich dazu veranlassen werden, sie zu verlassen. Unglücklicherweise hat sie sich Benjamin Barry (Matthew McConaughey) als Zielperson ausgesucht. Der ehrgeizige Werbeagent hat nämlich mit seinem Chef um einen deftigen Einsatz gewettet, dass es ihm gelingen werde, in nur zehn Tagen die Liebe einer Frau zu erobern. Hat eine solche auf Vorspiegelung falscher Tatsachen beruhende Beziehung in einer Welt, in der jeder behauptet, dass es ihm auf Ehrlichkeit ankommt, überhaupt eine Chance? Darauf kann man wetten!" (Presse-Text)

Romantische Komödie

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Wie werde ich ihn los - in 10 Tagen? 
Originaltitel: How to lose a guy in 10 days (USA 2003) 
Regie: Donald Petrie; Darsteller: Kate Hudson ("Almost Famous - Fast berühmt"; Andie), Matthew McConaughey ("Contact", "Wedding Planner", zuletzt "Dämonisch", "Die Herrschaft des Feuers"; Ben), Adam Goldberg (Tony), Michael Michele (Spears), Shalom Harlow (Green), Bebe Neuwirth (Lana), Robert Klein (Phillip Warren), Kathryn Hahn (Michelle), Thomas Lennon (Thayer), Annie Parisse (Jeannie), Celia Weston (Glenda) u.a.; Drehbuch: Kristen Buckley, Brian Regan, Burr Steers nach dem Roman von Michelle Alexander und Jeannie Long; Produktion: Lynda Obst, Robert Evans, Christine Peters; Ausführende Produktion: Richard Vane; Kamera: John Bailey; Länge: 115 Minuten; FSK: ohne Altersbeschränkung; ein Film im Verleih der United International Pictures GmbH; Film-Homepage: http://movies.uip.de/wiewerdeichihnlos


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe