5. Februar 2004 
in Kürze: 

Sin Eater
- Die Seele des Bösen

"Über Jahrhunderte bestand innerhalb der Kirche ein Geheimorden, der heute nur noch drei Mitglieder hat: Alex (Heath Ledger), ein junger New Yorker Priester, sein Pariser Kollege Thomas (Mark Addy) und ihr alter römischer Mentor Dominic (Francesco Carnelutti). Ausgelöst durch den angeblichen Selbstmord Dominics, beginnt Alex eine Untersuchung der Todesumstände seines Freundes. Die Nachforschungen reißen ihn in einen Strudel des unvorstellbar Bösen, konfrontieren ihn mit Intrigen, Mord und der Erkenntnis, dass es ein Schicksal gibt, das schlimmer ist als der Tod.

Alex' Suche führt ihn zum Sin Eater, dem unsterblichen Sündenesser, dessen Schicksal es ist, Sündern, denen die Kirche die heiligen Sakramente verweigert, die Absolution zu erteilen.

Unter der Bürde der Sünden unzähliger Menschen, die er in vielen Jahrhunderten auf seine Schultern geladen hat, sehnt sich der Sündenesser nach der Ruhe und Stille des Todes. Aber wer wird seinen Sünden Absolution erteilen und ihm ewigen Frieden gewähren? Wer wird seine düsteren Rituale fortführen? Während der junge Priester die Antworten findet und den verschlungenen Pfaden des Bösen folgt, kämpft er darum, seine Seele und die seiner Geliebten Mara (Shannyn Sossamon) zu retten." (Presse-Text)

Mir Regisseur Brian Helgeland und den Schauspielern Heath Ledger, Shannyn Sossamon und Mark Addy treffen vier Crewmitglieder des Films "Ritter aus Leidenschaft" für "Sin Eater - Die Seele des Bösen" erneut aufeinander.


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Sin Eater - Die Seele des Bösen 
Originaltitel: The Order (USA 2003) 
Regie: Brian Helgeland;
Darsteller: Heath Ledger (Alex), Shannyn Sossamon (zuletzt: "Die Regeln des Spiels - The Rules of Attraction"; Mara), Mark Addy (Thomas), Benno Fürmann (zuletzt: "Wolfsburg"; Eden), Peter Weller ("Robocop", "Geliebte Aphrodite"; Kardinal Driscoll) u.a.; Drehbuch: Brian Helgeland; Produktion: Brian Helgeland, Craig Baumgarten, Michael Kuhn, Thomas M. Hammel; Kamera: Nicola Pecorini; Musik: David Torn; Länge: 102 Minuten; FSK: ab 16 Jahren; ein Film im Verleih von Twentieth Century Fox of Germany; Film-Homepage: http://www.sineater.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe