21. Juni 2001 
in Kürze: 

Shadow of the Vampire

Diese USA-Horror-Komödie setzt auf Charaktere, die es wirklich gegeben hat: Regisseur Friedrich Wilhelm Murnau (John Malkovich) dreht 1922 sein Meisterwerk "Nosferatu". Dracula wird von einem gewissen Max Schreck (Willem Dafoe) gespielt. Hier weicht der Film von der Realität ab: Um Schreck für die Titelrolle zu gewinnen, lässt sich Murnau auf einen teuflischen Pakt ein. Denn nur Murnau weiß: Schreck ist ein echter Vampir, und als Gegenleistung für seine so wirklichkeitsnahe Darstellung möchte er am Ende der Dreharbeiten die schöne Schauspiel-Kollegin Greta Schröder "vernaschen". 
Willem Dafoe war für seine Hauptrolle 2001 für den Oscar nominiert. Schauspieler Nicolas Cage ("Bringing out the Dead", "Wild at heart") war einer der Produzenten des Films. 
Komödie

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Shadow of the Vampire Originaltitel: Shadow of the Vampire (USA 2000) 
Darsteller: Willem Dafoe (Max Schreck), John Malkovich ("Johanna von Orléans", "Being John Malkovich"; Friedrich Wilhelm Murnau), Catherine McCormack ("Braveheart"; Greta Schröder), Udo Kier (Albin Grau), Eddie Izzard ("Velvet Goldmine"; Gustav von Wangenheim); Regie: E. Elias Merhige; Drehbuch: Steven Katz; Länge: 90 Minuten; FSK: ab 12 Jahren 


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Der Arzt sagte zu mir, ich hätte eine doppelte Persönlichkeit, dann gab er mir eine 82-Dollar-Rechnung. So gab ich ihm 41 Dollar und sagte 'Nimm die anderen 41 Dollar vom anderen Typen.'"

("The doc told me I had a dual personality, then he lays an $82 bill on me. So I give him forty-one bucks and say 'Get the other forty-one bucks from the other guy.'")

Jerry Lewis (1928 - 2017)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe