23. September 2004 
in Kürze: 

Resident Evil: Apocalypse

"Sie dachte, alles wäre unter Kontrolle. Sie dachte, sie wäre frei. Doch das war ein Irrtum...

Wie durch ein Wunder entkam Alice (Milla Jovovich) der Hölle des unterirdischen Forschungslabors 'The Hive'. Der künstlich hergestellte T-Virus hatte dort alle Mitarbeiter in Untote verwandelt, die, getrieben von der Gier nach Menschenfleisch, Jagd auf Alice und ihre Gefährten machten.

Zurück an der Erdoberfläche wurden Alice und ihr Freund Matt von Söldnern des allmächtigen Umbrella-Konzerns, der die Virus-Katastrophe zu verantworten hatte, festgenommen und in ein künstliches Koma versetzt. Erst Tage später erwacht Alice. Und nichts ist mehr, wie es war: Die Stadt Raccoon City, unter der sich 'The Hive' befindet, ist inzwischen vom T-Virus kontaminiert. Tausende von Untoten bevölkern die Strassen. Als sich Alice aus dem verwaisten Krankenhaus befreit, in dem man sie gefangen gehalten hat, merkt sie schnell, dass auch sie sich verändert hat. Sie hat übermenschliche Kräfte, eine scheinbar nie versiegende Energie und bizarr verschärfte Sinne. Alice wurde mit einer modifizierten Form des Virus infiziert und in eine menschliche Wunderwaffe verwandelt. Sie ist fest entschlossen, diese neuen Kräfte dazu zu benutzen, das Umbrella-Imperium ein für alle mal zu zerstören. 

Doch Alice ist nicht die einzige Überlebende in Raccoon City. Schon bald stößt sie auf die knallharte Ex-Polizistin Jill Valentine (Sienna Guillory), den schrägen L.J. (Mike Epps) sowie den Umbrella-Söldner Carlos Olivera (Oded Fehr) und sein Team, die von ihren Auftraggebern im Kampfgebiet zurück gelassen wurden. Gemeinsam versuchen sie, sich einen Weg aus der Stadt zu bahnen. Ein scheinbar hoffnungsloses Unterfangen, denn nicht nur die fleischfressenden Untoten machen Jagd auf die Menschen, sondern auch mutierte, unglaublich schnelle und brutale Bestien – die 'Licker'.

Doch dies ist nicht genug. Es wurde auch noch eine andere Kreatur geschaffen: Nemesis. Eine genetisch manipulierte Killerwaffe, deren spezielle Fähigkeiten weit über die von Alice hinaus reichen. Nemesis wurde programmiert, alle noch lebenden Menschen in Raccoon City zu töten, sofern die Untoten und Licker sie nicht vorher erwischen. Er ist das Produkt des Umbrella-Chefs Major Cain (Thomas Kretschmann), der besessen von der Idee ist, Gottes Schöpfung zu 'verbessern' und Wesen zu kreieren, die die Durchschlagskraft und den totalen Gehorsam einer ganzen Armee besitzen. Ein perverses Experiment, denn Cain will wissen, mit wem von beiden er die bessere Kampfmaschine geschaffen hat – mit dem Riesen Nemesis oder mit der genetisch manipulierten, menschlicheren Alice. Doch es soll noch schlimmer kommen: Cain hat dafür gesorgt, dass in wenigen Stunden ganz Raccoon City von einer kontrollierten Atomexplosion ausgelöscht wird...

Alice, Jill, Carlos und L.J. haben nur eine einzige Chance, die Stadt rechtzeitig zu verlassen. Der an den Rollstuhl gefesselte Umbrella-Wissenschaftler Dr. Charles Ashford (Jared Harris) hat ihnen mitgeteilt, dass sich ein noch funktionsbereiter Helikopter in Raccoon City befindet. 

Den Standort will Ashford allerdings erst verraten, wenn Alice und ihre Weggefährten seine kleine Tochter Angie (Sophie Vavasseur) gerettet haben. Sie wurde bei der chaotischen Evakuierung von ihren Bewachern getrennt und verbirgt sich nun irgendwo in der Stadt. Verzweifelt macht sich die Gruppe inmitten des feindlichen Gebietes auf die Suche nach dem Kind, gehetzt von bestialischen Mutationen und dem erbarmungslosen Nemesis. Die Uhr läuft. Als die Überlebensfighter Angie tatsächlich gefunden haben, sind es nur noch wenige Minuten bis zur bevorstehenden Atomexplosion. Der größte Kampf und die entsetzlichste Überraschung stehen Alice und ihren Freunden allerdings noch bevor..." (Presse-Text)

Fortsetzung von "Resident Evil" (2002), der von Paul W. S. Anderson inszeniert worden war und der hier das Drehbuch geschrieben hat. 


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Resident Evil: Apocalypse 
Originaltitel: Resident Evil: Apocalypse (Kanada / GB / Deutschland 2004) 
Regie: Alexander Witt (sein Regie-Debüt);
Darsteller: Milla Jovovich (Alice), Sienna Guillory (Jill Valentine), Oded Fehr (Carlos Oliveira), Thomas Kretschmann ("Der Pianist"; Major Cain), Jared Harris ("I shot Andy Warhol"; Dr. Charles Ashford), Mike Epps ("Fighting Temptations"; L.J.), Sandrine Holt (Terri Morales), Sophie Vavasseur (Angie Ashford) u.a.; Drehbuch: Paul W. S. Anderson; Produktion: Jeremy Bolt, Paul W. S. Anderson, Don Carmody; Ausführende Produzenten: Bernd Eichinger, Robert Kulzer, Samuel Hadida, Victor Hadida; Kamera: Christian Sebaldt, Derek Rogers; Musik: Jeff Danna; Länge: 94 Minuten; FSK: KJ, nicht unter 18 Jahren; ein Film im Verleih der Constantin Film Verleih GmbH; Film-Homepage: http://www.re2.film.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe