12. Februar 2004 
in Kürze: 

Pura Vida Ibiza

"Seit ihrer Einschulung sind sie ein Dream-Team: Ben (Kristian Erik Kiehling), Felix (Tom Wlaschiha) und Nick (Michael Krabbe) – drei Freunde, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Und fast genauso lange ist Ben schon heimlich verliebt in seine Flamme Carola (Julia Dietze). Als er ihr endlich auf der Abi-Fete sturzbetrunken seine Liebe gesteht, kommt es zur Katastrophe ...

Ben will nur noch eins: Ganz weit weg von Carola. Da kommt ein Job als Club-Animateur auf der Party-Insel Ibiza gerade recht. Wo könnte er besser sein Liebesleid vergessen und noch ein letztes Mal mit seinen Freunden Nick und Felix so richtig abfeiern? Also, nichts wie ab in den Süden!

Doch statt Spaß & Sonne pur gibt's für die Freunde  zunächst den lupenreinen Katastrophen-Sommer! Die Animateure sind bessere Lakaien der sadistisch angehauchten Clubchefin Anna (Katja Flint), das Zimmer der Jungen ist eine ausrangierte Besenkammer und der Alltag eines Animateurs heißt: Arbeit ohne Ende! Als Ben dann auch noch Carola samt ultracoolem Raver-Freund DJ Kool (Niels Bruno Schmidt) begegnet, scheint sich die Party-Insel Ibiza in eine Art Vorhölle zu verwandeln... 

Bald läuft so ziemlich alles aus dem Ruder: Ein Quickie auf der Kloschüssel, Vakuumpumpe plus Betonkleber, eine Tequila-Leiche in der Mülltonne, angriffslustige Hooligan-Briten und ein illegaler Stierkampf sind nur einige Hindernisse der drei Helden auf dem Weg zur ultimativen Ibiza-Party. Es ist fast, wie der kiffende Taxifahrer und Inselphilosoph Hermes (Hilmi Sözer) immer sagt: 'Pura Vida!' – Voll das Leben!" (Presse-Text)


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Pura Vida Ibiza - Die Mutter aller Parties! (Deutschland 2003)  
Regie: Gernot Roll ("Ballermann 6");
Darsteller: Kristian Erik Kiehling (Ben), Tom Wlaschiha (Felix), Michael Krabbe (Nick), Julia Dietze ("Fickende Fische"; Carola), Katja Flint (Anna), Horst Krause ("Wir können auch anders", demnächst: "Schultze gets the Blues"; Hugo), Victor Schefé ("Das Leben ist eine Baustelle"; Matze), Hilmi Sözer ("Der Schuh des Manitu"; Hermes), Niels Bruno Schmidt ("Die Klasse von '99"; DJ Kool), Judith Richter (Michelle) u.a.; Drehbuch: Fritjof Hohagen, Oliver Huzly, Reinhard Klooss; Produktion: Reinhard Klooss, Markus Zimmer; Co-Produzenten: Oliver Huzly, Joseph Vilsmaier; Kamera: Gernot Roll; Musik: Gottfried Engels, Ramon Zenker; Länge: 92 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih von Concorde Film


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Robby Müller hat das Handwerk und die Kunst der Kameraführung und des Lichtsetzens erneuert und vorangetrieben. Er konnte wie kaum ein anderer in seinen Bildern Stimmungen erfassen und Zustände beschreiben, die mehr über Charaktere erzählten als Dialoge und dramaturgische Strukturen. Er wusste, wie man für eine Geschichte und einen Film ein ganz eigenes Klima erzeugt, in dem seine Figuren im wahrsten Sinne des Wortes 'gut aufgehoben' waren. Für eine Handvoll Filmemacher war er der wichtigste Wegbegleiter."

Regisseur Wim Wenders zum Tode des Kameramanns Robby Müller (04.04.1940 - 03.07.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe