8. April 2004 
in Kürze: 

Ein Kater macht Theater

"Heute ist ein besonderer Tag für Conrad (Spencer Breslin) und Sally Waldenoeven (Dakota Fanning), obwohl ihnen das gar nicht so vorkommt. Was ist letztendlich so besonders, wenn man mit einem schlafenden Babysitter allein gelassen wird, während Mami arbeitet? Es kann auch nichts Neues passieren, wenn man nicht das tun darf, was auch nur im geringsten Spaß machen könnte. Eigentlich ist es sogar ziemlich langweilig, dazusitzen und aus dem Fenster zu starren. Nicht mal der Regen draußen kann darüber hinwegtäuschen. All diese Dinge sind belanglos. Bis ein fast zwei Meter großer Kater auftaucht, der auch noch sprechen kann. Er trägt einen rot-weiß gestreiften Zylinder zu einer feschen roten Fliege, und er ist ständig zu Späßen aufgelegt. In der Tat – das ist außergewöhnlich!" (Presse-Text)

Komödie basierend auf der Originalgeschichte von Dr. Seuss (alias Dr. Theodor Geisel, 1904 - 1991; siehe auch "Der Grinch"

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Ein Kater macht Theater 
Originaltitel: The Cat in the Hat (USA 2003) 
Regie: Bo Welch (sein Regiedebüt; zuvor Produktionsdesigner bei Filmen wie "Edward mit den Scherenhänden", "Men in Black");
Darsteller: Mike Myers (der Kater), Alec Baldwin (Quinn), Kelly Preston (die Mutter), Dakota Fanning ("Ich bin Sam"; Sally), Spencer Breslin ("The Kid - Image ist alles"; Conrad), Amy Hill (Mrs. Kwan), Sean Hayes (Der Fisch & Mr. Humberfloob), Danielle Ryan Chuchran & Taylor Rice (Ding 1), Brittany Oaks & Talia Prairie (Ding 2), Victor Brandt (Erzähler (deutsche Fassung)), Clint Howard (Kate, Lieferant), Paige Hurd (Denise), Steven Anthony Lawrence (Dumb Schweitzer), als Gast: Paris Hilton (Clubgängerin) u.a.; Drehbuch: Alec Berg, David Mandel, Jeff Schaffer; Produktion: Brian Grazer; Ausführende Produzenten: Eric McLeod, Gregg Taylor, Karen Kehela Sherwood, Maureen Peyrot; Kamera: Emmanuel Lubezki; Kostüme: Rita Ryack; Make-up: Steve Johnson; Musik: David Newman; Songs: Marc Shaiman, Scott Williams; Länge: 82 Minuten; FSK: ab 6 Jahren; ein Film im Verleih von United International Pictures; Film-Homepage: http://www.movies.uip.de/einkatermachttheater


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Robby Müller hat das Handwerk und die Kunst der Kameraführung und des Lichtsetzens erneuert und vorangetrieben. Er konnte wie kaum ein anderer in seinen Bildern Stimmungen erfassen und Zustände beschreiben, die mehr über Charaktere erzählten als Dialoge und dramaturgische Strukturen. Er wusste, wie man für eine Geschichte und einen Film ein ganz eigenes Klima erzeugt, in dem seine Figuren im wahrsten Sinne des Wortes 'gut aufgehoben' waren. Für eine Handvoll Filmemacher war er der wichtigste Wegbegleiter."

Regisseur Wim Wenders zum Tode des Kameramanns Robby Müller (04.04.1940 - 03.07.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe