9. Mai 2002 
in Kürze: 

Ich bin Sam

"Trotz seiner geistigen Behinderung zieht Sam Dawson (Sean Penn) mit der Unterstützung außergewöhnlicher Freunde seine Tochter Lucy (Dakota Fanning) selbst auf. Als Lucy sieben Jahre alt wird, ist Sam ihr intellektuell nicht mehr gewachsen - die Familienidylle gerät aus dem Lot. Die zuständige Sozialarbeiterin will Sam seine Tochter wegnehmen und zu Pflegeeltern geben.
Vor Gericht hat Sam kaum eine Chance, doch er will den Kampf gegen das Rechtssystem aufnehmen. Und er bekommt unerwartete Schützenhilfe von der energischen Anwältin Rita Harrison (Michelle Pfeiffer), die selbst schon genügend Probleme hat. Eigentlich übernimmt sie den Fall nur, weil sie sich von ihren Kollegen herausgefordert fühlt, und sie verzichtet auf jegliches Honorar. Sam und Rita trennen Welten, doch bald merken sie, dass sie im Grunde recht ähnlich sind: Sams ungezügeltes Temperament entspricht Ritas Jähzorn; sie ist allerdings in der Lage, ihre Ausbrüche im gesellschaftlich akzeptablen Rahmen zu halten. Doch ihr manischer Perfektionismus, ihr selbst auferlegter Erfolgsdruck machen ihr das Leben schwer. So ist sie von ihrem eigenen Sohn entfremdet und spürt, wie sehr ihr Selbstwertgefühl darunter leidet.
Um zu beweisen, dass Sam seine Vaterpflichten erfüllen kann, nehmen die beiden gemeinsam den Kampf gegen die Justiz auf. Dieses Ziel schweißt sie zusammen - es wird zum Fanal für die Macht bedingungsloser Liebe." (Presse-Text)
Sean Penn war 2002 für den den Academy Award, den Oscar, als Bester Hauptdarsteller nominiert.

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Ich bin Sam Originaltitel: I am Sam (USA 2001) 
Regie: Jessie Nelson; Darsteller: Sean Penn (Sam Dawson), Michelle Pfeiffer (Rita Harrison), Dakota Fanning (Lucy Dawson), Dianne Wiest (Annie), Loretta Devine (Margaret Calgrove), Richard Schiff (Turner), Laura Dern ("Wild at Heart"; Randy Carpenter), Brad Allan Silverman (Brad), Joseph Rosenberg (Joe), Stanley DeSantis (Robert), Doug Hutchison (Ifty), Rosalind Chao (Lily), Ken Jenkins (Richter McNeily), Wendy Phillips (Miss Wright), Mason Lucero (Conner Rhodes) u.a.; Drehbuch: Kristine Johnson, Jessie Nelson; Länge: 132 Minuten; FSK: ab 6 Jahren; im Verleih von Warner Bros.; Film-Homepage: http://www.ichbinsam.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe