20.02.2019

R.E.D. 2
- Noch Älter. Härter. Besser.

Eigentlich will sich Frank (Bruce Willis) nach seinem letzten Einsatz endgültig zur Ruhe setzen und mit seiner Freundin Sarah (Mary-Louise Parker) eine ruhige Kugel schieben. Als ihn sein überdrehter Ex-Kollege Marvin (John Malkovich) für einen Auftrag rekrutieren will, schlägt Frank das Angebot voller Überzeugung aus. Doch bald darauf überschlagen sich die Ereignisse: Auf Marvin wird ein Anschlag verübt und die CIA entführt Frank, der angeblich Informationen zu einer verschwundenen Atombombe haben soll. Mit Marvins Hilfe gelingt Frank die Flucht und postwendend befindet sich der alte Hase an der Seite von Marvin und Sarah in einem neuen Abenteuer, das die Truppe unter anderem nach Paris und Moskau führt. Während das Trio den Verbleib der Bombe klären will, setzt die CIA einen gefährlichen Profikiller (Byung-Hun Lee) auf die Gruppe an – zusätzlich beauftragt der MI-5 Franks vormalige Mitstreiterin Victoria (Helen Mirren) mit der Liquidierung ihres alten Kumpels. Als dann auch noch Franks Ex-Freundin Katja (Catherine Zeta-Jones) auftaucht, eine russische Spionin, läuft die Situation aus dem Ruder.

Im Jahr 2010 landete der deutsche Regisseur Robert Schwentke ("Flightplan – Ohne jede Spur", "R.I.P.D.") mit seiner Actionkomödie "R.E.D. – Älter. Härter. Besser." einen wahren Überraschungshit an den Kinokassen. So war es nur eine Frage der Zeit, bis das Sequel an den Start geht. Dieses Mal übernimmt Dean Parisot ("Galaxy Quest – Planlos durchs Weltall") die Regie und behält das Erfolgsrezept des ersten Teils bei: Auch "R.E.D. 2" versammelt ein Ensemble talentierter Hollywoodstars, die sich in überdrehten Szenen selbst auf die Schippe nehmen und gelegentlich knackige Actionszenen mit Verfolgungsjagden und Schießereien absolvieren. John Malkovich, Bruce Willis und die anderen Darsteller (darunter auch Anthony Hopkins als Psychopath), liefern mit großer Spielfreude eine gelungene Vorstellung. Während die Besetzung voll und ganz überzeugt, ist die dünne Story, die es mit der Logik nicht allzu genau nimmt, eher Dutzendware. Dem reinen Unterhaltungsfaktor tut das aber kaum Abbruch und wer mal wieder Lust auf eine rasante Actionkomödie verspürt, ist mit "R.E.D. 2" im Großen und Ganzen gut bedient.



Diese Filmkritik ist zuerst erschienen bei fluter.de.

 

Christian Horn / Wertung: * * * (3 von 5)



Filmdaten

R.E.D. 2 - Noch Älter. Härter. Besser.
(RED 2)

USA/Frankreich/Kanada 2013
Regie: Dean Parisot;
Darsteller: Bruce Willis (Frank Moses), John Malkovich (Marvin), Mary-Louise Parker (Sarah), Helen Mirren (Victoria), Anthony Hopkins (Bailey), Byung-Hun Lee (Han Cho Bai), Jong Kun Lee (Hans Vater), Catherine Zeta-Jones (Katja), Neal McDonough (Jack Horton), David Thewlis (The Frog), Garrick Hagon (Davis), Tim Pigott-Smith (Director Philips), Brian Cox (Ivan), Steven Berkoff (Cobb), Titus Welliver u.a.;
Drehbuch: Jon Hoeber und Erich Hoeber nach den Charakteren von Warren Ellis und Cully Hamner; Produzenten: Raphaël Benoliel, Lorenzo di Bonaventura, Mark Vahradian; Kamera: Enrique Chediak; Musik: Alan Silvestri; Schnitt: Don Zimmerman;

Länge: 116,41 Minuten; FSK: ab 16 Jahren; deutscher Kinostart: 12. September 2013



Artikel empfehlen bei:  Mr. Wong Delicious Facebook  Webnews Linkarena  Hilfe

© filmrezension.de

home
  |  regisseure/schauspieler   |  e-mail
 über uns  |  impressum  


 
Zitat

"Ich dachte mir: Den werde ich nie wieder los. Und so kam es dann ja auch."

Schauspielerin Nadja Tiller, 90. Geburtstag am 16. März 2019, über die Hochzeit und die sehr glückliche Ehe mit ihrem Kollegen Walter Giller (+2011)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe