8. April 2004 
in Kürze: 

Taking Lives

"Special Agent Illeana Scott (Oscar-Preisträgerin Angelina Jolie) zählt zu den Top-Profilern des FBI, weil sie sich nie auf die üblichen Fahndungsmethoden verlässt, wenn es darum geht, sich in das kranke Hirn eines Mörders zu versetzen. Oft genug hilft nur noch ihr intuitiver, unkonventioneller Ansatz, wenn die Polizei bei der Identifizierung von Tätern in eine Sackgasse gerät.
Im kanadischen Montreal versuchen die Beamten des Morddezernats vergeblich, die Motive eines raffinierten Serienmörders zu ergründen – eher widerwillig bitten sie schließlich um Hilfe von außen: Auftritt Agentin Scott. Durch präzise Analyse entwickelt sie eine Theorie: Der chamäleonartige Killer ist ein 'Identitätsräuber': Er eignet sich das Leben seiner Opfer an, schlüpft in ihre Rolle.
Die Beamten stehen unter großem Druck – sie müssen den konturlosen Killer schnellstens dingfest machen. Allerdings macht sich Agentin Scott mit ihrem unorthodoxen Vorgehen bei dem örtlichen Polizeiteam keine Freunde – die Detectives fühlen sich von ihren unheimlichen Fähigkeiten bedroht. Äußerlich wirkt sie völlig kaltblütig – was darüber hinwegtäuscht, dass sie sich ihrer Sache mit großer Leidenschaft widmet. Und am effektivsten arbeitet sie sowieso allein. Doch dann wirft sie eine unerwartete, sehr komplizierte Liebesaffäre aus dem Gleis: Bald beginnt die engagierte Spezialistin an ihrem sonst so ausgeprägten Instinkt zu zweifeln.
In der fremden Stadt ist Agentin Scott ganz auf sich gestellt, niemandem kann sie trauen. Plötzlich wird sie unentrinnbar in eine grausige Spirale aus Verdachtsmomenten hineingesogen – mit Schrecken stellt sie fest, dass es in diesem Fall auch um sie selbst geht." (Presse-Text)

Psychothriller


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Taking Lives - Für dein Leben würde er töten 
Originaltitel: Taking Lives (USA 2004) 
Regie: D.J. Caruso ("The Salton Sea");
Darsteller: Angelina Jolie (Illeana Scott), Ethan Hawke (James Costa), Kiefer Sutherland (Martin Asher), Olivier Martinez ("Untreu", "S.W.A.T. - Die Spezialeinheit"; Joseph Paquette), Tcheky Karyo ("Nostradamus", "The Core - Der innere Kern", "The Good Thief";  Hugo Leclair), Jean-Hugues Anglade ("Die Bartholomäusnacht", "Betty Blue - 37,2° am Morgen"; Emil Duval), Gena Rowlands (Rebecca Asher) u.a.; Drehbuch: Jon Bokenkamp nach dem Roman "Der sechste Mann" von Michael Pye; Produktion: Mark Canton und Bernie Goldmann; Ausführende Produzenten: Bruce Berman, Dana Goldberg und David Heyman; Co-Produktion: Alan C. Blomquist; Kamera: Amir Mokri; Musik: Philip Glass; Länge: 103 Minuten; FSK: ab 16 Jahren; ein Film im Verleih der Warner Bros. Pictures Germany; Film-Homepage: http://www.takinglives-derfilm.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Robby Müller hat das Handwerk und die Kunst der Kameraführung und des Lichtsetzens erneuert und vorangetrieben. Er konnte wie kaum ein anderer in seinen Bildern Stimmungen erfassen und Zustände beschreiben, die mehr über Charaktere erzählten als Dialoge und dramaturgische Strukturen. Er wusste, wie man für eine Geschichte und einen Film ein ganz eigenes Klima erzeugt, in dem seine Figuren im wahrsten Sinne des Wortes 'gut aufgehoben' waren. Für eine Handvoll Filmemacher war er der wichtigste Wegbegleiter."

Regisseur Wim Wenders zum Tode des Kameramanns Robby Müller (04.04.1940 - 03.07.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe