15. Mai 2003 
in Kürze: 

Swimfan

"Ben Cronin (Jesse Bradford) kann ganz zufrieden mit sich sein: Seine vielen Freunde bewundern ihn, er hat eine traumhafte Freundin und er darf sich große Hoffnungen auf ein Sport-Stipendium machen. Nicht dass ihm das einfach so zugefallen wäre – Ben trainiert täglich hart für einen schwierigen Schwimmwettkampf und neben seinem Job im Krankenhaus auch noch Zeit für seine High-School-Liebe Amy (Shiri Appleby) zu finden, hält ihn ganz schön auf Trab. 
Bens vielversprechende Zukunft und seine romantische Beziehung zu Amy werden auf den Kopf gestellt, als Madison Bell (Erika Christensen) auftaucht. Madison ist neu an der Schule und wirft schnell ein Auge auf den leicht zu beeindruckenden Mitschüler Ben. Sind ihre ersten Begegnungen noch ganz harmlos, so will die besitzergreifende und verführerische junge Frau bald mehr – viel mehr. Ben zu verführen ist nur der Anfang. Madison wird Bens größter Fan. Und völlig unerwartet sein größter Alptraum, als ihre Besessenheit außer Kontrolle gerät und in Betrug, Wahnsinn und schließlich Mord ausartet." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Swimfan 
Originaltitel: Swimfan (USA 2002) 
Regie: John Polson ("Siam Sunset"; Polson ist auch Schauspieler ("Mission: Impossible II", "Verführung der Sirenen"));
Darsteller: Jesse Bradford (Ben), Erika Christensen ("Traffic - Die Macht des Kartells", zuletzt: "Groupies Forever"; Madison), Shiri Appleby (Amy), Kate Burton (Carla), Clayne Crawford (Josh), Jason Ritter (Randy), Kia Joy Goodwin (Rene), Dan Hedaya ("Blood Simple", zuletzt: "Down"; Coach Simkins), Michael Higgins (Mr. Tillman), Nick Sandow (Detective John Zabel), Pamela Isaacs (Mrs. Egan), James Debello (Dante), Phyllis Somerville (Tante Gretchen), Kevin Payne (Priester), Monroe Mann (Jake Donnelly) u.a.; Drehbuch: Charles Bohl, Phillip Schneider; Produktion: John Penotti; Ausführende Produzenten: Fisher Stevens, Tim Williams; Kamera: Giles Nuttgens; Musik: Louis Febre, John Debney, Alex Steyermark; Länge: 85 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih von Twentieth Century Fox of Germany; Film-Homepage: http://www.swimfan-derfilm.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe