12. September 2002 
in Kürze: 

Signs - Zeichen

"Farmer Graham Hess (Mel Gibson) entdeckt eines Morgens einen 200 Meter großen Kornkreis in einem seiner Felder. Rätselhafte Symbole, die Erklärungen fordern: Woher kommen die mysteriösen Zeichen? Sind es Botschaften einer anderen Zivilisation? Inmitten einer Medienhysterie sucht Hess gemeinsam mit seinem Bruder Merrill (Joaquin Phoenix) nach seiner ganz persönlichen Lösung – und muss dabei zunehmend seinen eigenen Glauben in Frage stellen." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Signs - Zeichen Originaltitel: Signs (USA 2002) 
Regie: M. Night Shyamalan ("The Sixth Sense", "Unzerbrechlich"); Darsteller: Mel Gibson (Graham Hess), Joaquin Phoenix ("Gladiator"; Merrill Hess), Rory Culkin (Morgan Hess), Abigail Breslin (Bo Hess), Patricia Kalember, Cherry Jones u.a.; Drehbuch: M. Night Shyamalan; Produzenten: M. Night Shyamalan, Frank Marshall, Sam Mercer; Ausführende Produzentin: Kathleen Kennedy; Länge: 106 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih von Buena Vista Int.; Film-Homepage: http://www.signs-zeichen.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe