17. April 2003 
in Kürze: 

Punch-Drunk Love

Barry Egan (Adam Sandler) ist ein seltsamer Eigenbrötler: Den Frust des Single-Daseins und den Dauerbeschuss an Vorwürfen und Empfehlungen durch seine sieben Schwestern kompensiert er durch unkontrollierte Wutausbrüche - sowie ein ungewöhnliches Hobby: Er rechnet sich aus, durch Sammeln der Punkte auf Puddings mehrere Millionen Freiflugmeilen zu erhalten.
Die Einsamkeit könnte sich ihrem Ende nähern, als Barry Lena (Emily Watson) kennen lernt. Als Lena nach Hawaii aufbricht, haben die Bonusmeilen-Puddingbecher mehr denn je durch Barrys Käufe Hochkonjunktur - er will in der Lage sein, ihr hinterher fliegen zu können...

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Punch-Drunk Love 
Originaltitel: Punch-Drunk Love (USA 2002) 
Regie: Paul Thomas Anderson ("Boogie Nights", "Magnolia");
Darsteller: Adam Sandler (Barry Egan), Emily Watson ("Breaking the Waves", zuletzt: "Gosford Park"; Lena Leonard), Philip Seymour Hoffman (Dean Trumbell), Luis Guzmán ("Magnolia", "Traffic", zuletzt: "Safecrackers oder Diebe haben's schwer"; Lance) u.a.; Drehbuch: Paul Thomas Anderson; Länge: 94 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih von Senator Film; Film-Homepage: http://www.punchdrunklove-derfilm.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Robby Müller hat das Handwerk und die Kunst der Kameraführung und des Lichtsetzens erneuert und vorangetrieben. Er konnte wie kaum ein anderer in seinen Bildern Stimmungen erfassen und Zustände beschreiben, die mehr über Charaktere erzählten als Dialoge und dramaturgische Strukturen. Er wusste, wie man für eine Geschichte und einen Film ein ganz eigenes Klima erzeugt, in dem seine Figuren im wahrsten Sinne des Wortes 'gut aufgehoben' waren. Für eine Handvoll Filmemacher war er der wichtigste Wegbegleiter."

Regisseur Wim Wenders zum Tode des Kameramanns Robby Müller (04.04.1940 - 03.07.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe