22. Juli 2004 
in Kürze: 

Willkommen in Mooseport

"Erst wenn Esel plötzlich fliegen können, will Monroe Cole (Gene Hackman) seinen Ehrentitel aufgeben. Dass solche Wunder in Mooseport möglich sind, ahnt Mr. President nicht, als er sich nach zwei triumphalen Amtszeiten in das verschlafene Städtchen zurückzieht. Hier will er seinen Ruhestand genießen, Vorträge, Memoiren und andere lukrative Geschäfte planen und nach einer ruinösen Scheidung seine Wunden lecken. Doch dann kommt alles anders. Völlig überraschend lässt sich der ehemalige Führer der freien Welt zur Kandidatur als Provinzbürgermeister überreden. Ein Kinderspiel, denkt der populäre Politiker und setzt sich siegessicher ein weiteres Ziel: Mit staatsmännischem Charme will er Tierärztin Sally (Maura Tierney) erobern, deren langjährige Beziehung in einer Sackgasse steckt. Als Cole erkennt, dass er im Kampf um Amt und Amouren ein und denselben Rivalen hat, ist es zu spät für einen diplomatischen Rückzug. Von der Presse verfolgt, beginnt das politische und romantische Duell mit seinem Herausforderer. Installateur Handy Harrison (Ray Romano) ist gutmütig, naiv und nicht ernst zu nehmen. Weder als Sallys Freund noch als Amtsträger. Da ist sich Mr. President sicher. Doch wenn Esel fliegen können, ist alles möglich – in Mooseport ..." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Willkommen in Mooseport 
Originaltitel: Welcome to Mooseport (Kanada / GB 2004) 
Regie: Donald Petrie ("Wie werde ich ihn los - in 10 Tagen?");
Darsteller: Gene Hackman (Monroe Cole), Ray Romano (Harold "Handy" Harrison ), Marcia Gay Harden (zuletzt: "Mona Lisas Lächeln"; Grace Sutherland), Maura Tierney (Sally Mannis), Christine Baranski (Charlotte), Rip Torn ("Men in Black"-Filme; Bert Langdon), Fred Savage (Bullard) u.a.; Drehbuch: Tom Schulman nach der Story von Doug Richardson; Produktion: Tom Schulman, Basil Iwanyk; Ausführende Produzenten: Moritz Borman, Doug Richardson, Rory Rosegarten, David Coatsworth; Kamera: Victor Hammer; Musik: John Debney; Länge: 110 Minuten; FSK: ohne Altersbeschränkung; ein Film im Verleih von Twentieth Century Fox of Germany; Film-Homepage: http://www.willkommen-in-mooseport-derfilm.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe