24. März 2005 
in Kürze: 

Miss Undercover 2
- Fabelhaft und bewaffnet

"'Miss Undercover 2 – Fabelhaft und bewaffnet' zeigt, was FBI-Agentin Gracie Hart (Sandra Bullock) erlebt, nachdem sie in 'Miss Undercover' die Veranstaltung zur Wahl der Miss United States vor dem Schlimmsten bewahrt hat, indem sie als eine der Bewerberinnen auftrat und so über Nacht zum Liebling der Medien aufstieg.

Doch seitdem läuft es nicht so gut. Ihre Beziehung hat die Bewährungsprobe nicht bestanden, und außerdem stellt Gracie frustriert fest, dass ihr plötzlicher Ruhm ihre geschätzten Undercover-Einsätze unmöglich macht. Widerwillig lässt sie sich von ihrem Vorgesetzten, Agent McDonald (Ernie Hudson), zu der einzigen Aufgabe überreden, mit der sie dem FBI jetzt noch nützen kann: Herausgeputzt und aufgedonnert tritt sie in den Talkshows als 'das Gesicht des FBI' auf. Das FBI will den größten PR-Coup in seiner Geschichte optimal nutzen und schiebt sein neues Aushängeschild ständig ins Rampenlicht: Gracie muss immer wieder demonstrieren, wie sie den Fall bei den Misswahlen gelöst hat – und das Publikum vergöttert sie dafür. Dass die Kratzbürste in ihr dabei nicht allzusehr durchscheint, dafür sorgt ihr persönlicher Stylist Joel (Diedrich Bader).

Gracie kann dem Job zunächst überhaupt nichts abgewinnen, doch sie gewöhnt sich an die ständige Aufmerksamkeit, und schon bald übertreibt sie ihre neue Aufgabe sogar. Ihre neue Partnerin Sam Fuller (Regina King) ist eine hartgesottene und ehrgeizige Agentin, die sicher nicht zu Gracies größten Fans zählt. Sam merkt als erste, dass der verwöhnte Star des Bureau wie FBI-Barbie auftritt.

Doch dann werden Gracies beste Freunde, die Misswahl-Siegerin Cheryl Frazier und Conferencier Stan Fields (Heather Burns und William Shatner übernehmen dieselben Rollen wie in 'Miss Undercover') in Las Vegas entführt, und sofort besinnt sich Gracie auf ihre Instinkte als Gesetzeshüterin.

In der Chefetage des FBI legt man allerdings Wert darauf, dass dem profilierten Maskottchen nichts zustößt. Gracie bekommt also den Auftrag, in Las Vegas eine Pressekonferenz abzuhalten, wobei Sam als ihr Bodyguard eingesetzt wird. Den Rettungseinsatz befehligt der örtliche FBI-Leiter Collins (Treat Williams), und Nachwuchsagent Jeff Foreman (Enrique Murciano) wird speziell dazu abgestellt, Gracie und ihr Team aus der Schusslinie zu halten, bis alles vorbei ist.

Doch offenbar packt Collins die Untersuchung falsch an – jedenfalls muss Gracie wieder einmal beweisen, dass ihr Aussehen nichts über ihre Fähigkeiten aussagt. Wenn ihre Freunde in einem kniffligen Fall auf sie angewiesen sind, schreckt sie vor absolut nichts zurück."
(Text: Warner Bros.)


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Miss Undercover 2 - Fabelhaft und bewaffnet 
Originaltitel: Miss Congeniality 2: Armed and Fabulous (USA 2005) 
Regie: John Pasquin;
Darsteller: Sandra Bullock (Gracie Hart), Regina King ("Ray"; Sam Fuller), Enrique Murciano (Agent Jeff Foreman), William Shatner (Stan Fields), Ernie Hudson ("Ghostbusters"; Agent McDonald), Heather Burns (Cheryl Frazier), Diedrich Bader (Joel), Treat Williams ("Das Leben nach dem Tod in Denver"; Agent Collins), Abraham benrubi (Lou Steele), Nick Offerman (Karl Steele), Eileen Brennan ("Eine Leiche zum Dessert", "Jeepers Creepers"; Carol Fields), Elisabeth Röhm (Janet), Leslie Grossman (Pam), Molly Gottlieb (Priscilla), Susan Chuang (Tobin), William O'Leary (Jenkins), John DiResta (Clonsky), Audrey Wasilewski (Mutter in Bank), Stephen Tobolowsky (Tom Abernathy), Dolly Parton als sie selbst u.a.; Drehbuch: Marc Lawrence; Produktion: Sandra Bullock, Marc Lawrence; Ausführende Produzenten: Mary McLaglen, John Kirby, Bruce Berman; Co-Produzentin: Gesine Bullock-Prado; Kamera: Peter Menzies jr.; Musik: Randy Edelman; Länge: 115 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih der Warner Bros. Pictures Germany; Film-Homepage: http://www.missundercover2.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe