17. Juni 2004 
in Kürze: 

Liebe auf Umwegen

"Helen, die junge und ambitionierte Assistentin einer Model-Agentur, genießt ihr Single-Party-Leben gerade in vollen Zügen, als sie plötzlich vor eine völlig unerwartete Aufgabe gestellt wird: nach dem Unfalltod ihrer Schwester und ihres Schwagers bekommt Helen das Sorgerecht für deren drei Kinder übertragen. Und ihr Leben ändert sich schlagartig. Helen muss in ein weniger schickes Stadtviertel von New York umziehen und kann sich nicht mehr mit voller Power um ihre Karriere kümmern. Zum Glück freundet sie sich mit einem Pastor an, der sie unterstützt ... und sich in Helen verliebt." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Liebe auf Umwegen 
Originaltitel: Raising Helen (USA 2003) 
Regie: Garry Marshall ("Pretty Woman", "Die Braut, die sich nicht traut", "Plötzlich Prinzessin");
Darsteller: Kate Hudson (Helen Harris), John Corbett ("Sex & the City", "My Big Fat Greek Wedding"; Pastor Dan Parker), Joan Cusack (Jenny Portman), Hector Elizondo (Mickey Massey) u.a.; Drehbuch: Jack Amiel, Michael Begler nach der Story von Patrick J. Clifton, Beth Rigazio; Kamera: Charles Minsky, Michael Stone; Musik: John Debney; Länge: 119 Minuten; FSK: ohne Altersbeschränkung; ein Film im Verleih von Buena Vista International


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe