23. Januar 2003 
in Kürze: 

My big fat greek wedding
- Hochzeit auf griechisch

"Das Verfallsdatum für griechische Mädchen hat Toula Portokalos (Nia Vardalos) eindeutig überschritten. Mit dreißig Jahren arbeitet sie noch immer im Lokal ihrer Eltern, dem 'Dancing Zorbas'. Mama Maria (Lainie Kazan) hat längst resigniert und Papa Gus (Michael Constantine) weist Toula regelmäßig darauf hin, dass sie inzwischen alt aussieht. Doch als Toula ihren Traummann trifft, ändert sich alles: Ian Miller (John Corbett) heißt er, ist charmant, witzig, einfühlsam und liebt Toula aufrichtig. Aus dem unscheinbaren Mauerblümchen wird eine selbstbewusste Frau, die ihre große Liebe auch heiraten will. Der einzige Haken an der Sache: Ian ist kein Grieche! Wie also der Portokalos-Sippe das Unmögliche schmackhaft machen? Als Cousine Nikki (Gia Carides) ihre heimliche Affäre entdeckt, bleibt Toula nur der Frontalangriff: Sie stellt Ian ihrer Familie vor. Doch nicht nur für ihren Vater - für den sich die Welt in Griechen und solche, die es gerne wären, aufteilt - ist der potentielle Schwiegersohn ein kultureller Schock. Zwar bemüht sich Ian tapfer, sich hellenischen Gepflogenheiten anzupassen und lässt sich für Toula sogar griechisch-orthodox taufen. Doch kurz vor der Hochzeit überkommen die Braut ernsthafte Zweifel, ob sie ihrer Familie diesen Schwiegersohn zumuten kann..." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: My big fat greek wedding - Hochzeit auf griechisch 
Originaltitel: My big fat greek wedding (USA 2002) 
Regie: Joel Zwick; Darsteller: Nia Vardalos (Toula), John Corbett (Serien "Ausgerechnet Alaska", "Sex and the City"; Ian), Michael Constantine (Gus), Lainie Kazan (Maria), Andrea Martin (Tante Voula), Joey Fatone (Mitglied der Boygroup *NSYNC; "On the Line"; Angelo), Gia Carides (Nikki), Louis Mandylor (Nick Portokalos), Ian Gomez (Mike) u.a.; Drehbuch: Nia Vardalos (auch Hauptdarstellerin); Produzenten: Gary Goetzman, Tom Hanks, Rita Wilson; Länge: 95 Minuten; FSK: ohne Altersbeschränkung; ein Film im Verleih von Twentieth Century Fox of Germany; Film-Homepage: http://www.mybigfatgreekwedding.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe