10. November 2005 
in Kürze: 

Imaginary Heroes

"Nach dem tragischen Selbstmord ihres ältesten Sohnes hat die Normalität in der Familie Travis ein Ende: Teenagersohn Tim (Emile Hirsch), das schwarze Schaf der Familie, schleppt sich durchs Leben wie in einem Alptraum. Teilnahmslos und scheinbar ohne jede Zukunftsperspektive zieht er sich mehr und mehr in seine eigene Welt zurück, in der nur noch wenige Zugang zu ihm finden. Vater Ben (Jeff Daniels) verliert vollkommen den Boden unter den Füssen, sieht nach dem Tod seines geliebten Sohnes keinen Sinn mehr im Leben. Er behandelt seine Familie wie Fremde und kapselt sich zusehends von der Umwelt ab. Und Mutter Sandy (Sigourney Weaver) greift zu Sarkasmus und einer noch stärkeren Dosis Drogen, um den Schmerz zu verarbeiten. Gleichzeitig führt sie eine seit Jahren andauernde Fehde mit der Nachbarin. Der Grund dafür kommt nach und nach ans Licht – und droht, die ohnehin fragile Familie endgültig auseinander zu bringen. Doch nicht nur Sandy hütet ein tragisches Geheimnis..."
(Text: Sony Pictures)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Imaginary Heroes 
Originaltitel: Imaginary Heroes (USA / Deutschland / Belgien 2004) 
Regie: Dan Harris (sein Regie-Debüt);
Darsteller: Sigourney Weaver (Sandy Travis), Emile Hirsch ("Dogtown Boys"; Tim Travis), Jeff Daniels (Ben Travis), Michelle Williams (Penny Travis), Kip Pardue ("Driven"; Matt Travis), Deirdre O'Connell (Marge Dwyer), Ryan Donowho (Kyle Dwyer), Suzanne Santo (Steph Connors), Jay Paulson (Vern), Luke Robertson (Jack Johnson), Lee Wilkof (Mitchell Goldstein), Terry Beaver (Dr. Monte), Sara Tanaka (Shelly Chan), Ned Benson, Larry Fessenden u.a.; Drehbuch: Dan Harris; Produktion: Illana Diamant, Moshe Diamant, Frank Hübner, Art Linson, Gina Resnick, Denise Shaw; Ausführende Produktion: René Besson, Rudy Cohen, Jan Fantl, Tommy Johnson; Co-Produktion: Deborah Lee; Kamera: Tim Orr; Musik: Deborah Lurie, John Ottman; Länge: 111 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih der Sony Pictures Releasing GmbH (vormals Columbia TriStar Film GmbH); Film-Homepage: http://www.imaginary-heroes.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Ich schaue nicht auf irgendeinen meiner Filme mit Vorliebe oder Stolz zurück. Ich schaue auf meine Filme allgemein zurück... Ich kann nur die Redewendung benutzen: 'Ich bin verflucht'."

("I don't look back on any film I've done with fondness or pride. I look back on my films and on the past generally ... I can only used the phrase, 'Well, I'm damned.'")

Der britische Regisseur Nicolas Roeg (15.08.1928 - 23.11.2018; "Wenn die Gondeln Trauer tragen", "Der Mann, der vom Himmel fiel")

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe