10. März 2005 
in Kürze: 

Elektra

"Sie ist schnell, durchtrainiert und perfekt - Elektra (Jennifer Garner) ist die beste Auftragsmörderin der Welt. Man vergleicht sie mit einem tödlichen Phantom und keine kann so elegant mit Messern umgehen wie sie. Doch als Elektra die 13-jährige Abby (Kirsten Prout) und deren Vater Mark (Goran Visnjic) töten soll, bringt sie es nicht übers Herz, beschützt die beiden sogar vor einem Anschlag des dunklen Geheimbunds 'The Hand'. Ein gnadenloser Krieg zwischen Gut und Böse beginnt, bei dem Elektra all ihr Können und Wissen auf eine Karte setzen muss, um Mark und Abby zu retten. Der Kampf gipfelt in einem finalen ... Fight gegen den übermächtigen 'The Hand'-Anführer Kirigi (Will Yun Lee) und seine fiesen Schergen - die todbringende Typhoid, den granitharten Stone und den wandlungsfähigen Tattoo. Und für Elektra geht es letztendlich nicht nur um das Überleben ihrer beiden Schützlinge, sondern auch um die Auseinandersetzung mit den Dämonen ihrer eigenen Vergangenheit..."
(Text: Universum Film)

Wie in "Daredevil" (2003) spielt Jennifer Garner erneut Elektra Natchios. In dem Film kommt die Figur ums Leben - scheinbar...

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Elektra 
Originaltitel: Elektra (USA 2005) 
Regie: Rob Bowman;
Darsteller: Jennifer Garner (zuletzt: "30 über Nacht"; Elektra Natchios), Goran Visnjic ("The Deep End - Trügerische Stille", "Projekt: Peacemaker"; Mark Miller), Will Yun Lee ("Stirb an einem anderen Tag"; Kirigi), Cary-Hiroyuki Tagawa (Roshi), Terence Stamp (Stick), Kirsten Prout (Abby Miller), Natassia Malthe (Typhoid), Bob Sapp (Stone), Chris Ackerman (Tattoo), Laura Ward (junge Elektra), Colin Cunningham (McCabe) u.a.; Drehbuch: Zak Penn, Stuart Zicherman, Raven Metzner; Produktion: Arnon Milchan, Gary Foster, Avi Arad; Ausführende Produktion: Stan Lee, Mark Steven Johnson, Brent O'Connor; Co-Produktion: Josh McLaglen, Kevin Feige; Kamera: Bill Roe; Musik: Christophe Beck, Evanescence, Amy Lee; Länge: 97 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih von Universum Film GmbH & Co KG, im Vertrieb der Buena Vista International (Germany) GmbH; Film-Homepage: http://www.elektra-film.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe