21. Februar 2002 
in Kürze: 

The Deep End - Trügerische Stille

"Wie weit geht eine von Angst und Verzweiflung zum Äußersten getriebene Mutter, um ihre Familie zu retten? Würde sie ein Verbrechen vertuschen? Würde sie alles riskieren, auch ihr Leben? Würde sie mit all ihren Grundsätzen brechen, einschließlich ihrer Moralvorstellung? Tilda Swinton als Margaret Hall wird in einen Alptraum hineingezogen, der sie mit diesen Fragen und ihren schockierenden Antworten konfrontiert. 
Ein moderner Film Noir nach dem von Hitchcock und Raymond Chandler hochgelobten Roman 'The Blank Wall' von Elisabeth Sanxay Holding.

Giles Nuttgens wurde auf dem Sundance Film Festival 2001 für seine herausragende Kameraarbeit mit dem CINEMATOGRAPHY AWARD (Drama) ausgezeichnet.
Die Regisseure Scott McGehee und David Siegel erhielten eine Nominierung für den GRAND JURY PRIZE (Drama).
In Cannes 2001 wurde THE DEEP END in der 'Quinzaine des Réalisateurs' präsentiert." (Presse-Text)


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: The Deep End - Trügerische Stille Originaltitel: The Deep End (USA 2001) 
Darsteller: Tilda Swinton ("Orlando", "The Beach"; Margaret Hall), Goran Visnjic ("Welcome to Sarajevo", "Projekt: Peacemaker"), Jonathan Tucker ("The Virgin Suicides"), Peter Donat ("Akte X", "Der Pate -Teil II"); Regie: Scott McGehee, David Siegel; Kamera: Giles Nuttgens; Länge: 101 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; Film-Homepage: http://www.thedeepend.de; im Verleih von Twentieth Century Fox 


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Gerade durch die digitale Revolution, bei der jeder Mensch in der Lage ist, seine Meinung überall öffentlich kundzutun, ohne dafür geradestehen zu müssen, neigen viele Menschen wieder dazu, sich für das Zentrum des Universums zu halten."

Schauspieler Christoph Waltz

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe