20. Januar 2005 
in Kürze: 

Blade Trinity

"In einer abgelegenen Wüstenregion erwecken die Vampirfürsten Dracula, den Urvater ihrer Spezies zu neuem Leben. Der furchterregende Vampir (Dominic Purcell) nennt sich jetzt Drake, und auch er erträgt jetzt das Tageslicht.
Das macht die Sache für Blade (Wesley Snipes) nicht leichter: Die Vampirfürsten stellen ihn als mörderische Bestie dar und hetzen ihm das FBI auf den Hals. Nachdem Blade und sein Mentor Whistler (Kris Kristofferson) einen brisanten Kampf mit einem FBI-Team knapp überstanden haben, braucht der Daywalker Hilfe. Widerwillig verbündet er sich mit den Nightstalkers, einer Gruppe menschlicher Vampirjäger, angeführt von Whistlers schöner Tochter Abigail (Jessica Biel) und dem Sprüche klopfenden Hannibal King (Ryan Reynolds).
Während Sommerfield (Natasha Lyonne), die blinde Wissenschaftlerin des Teams, nach einer endgültigen Lösung des Vampirproblems forscht, kämpfen die Nightstalkers unerbittlich gegen Draculas Untote unter der Führung der mächtigen Vampirin Danica Talos (Parker Posey). Doch schließlich muss Blade selbst sich dem gewaltigsten Vampir aller Zeiten stellen, denn es steht nicht nur sein eigenes Schicksal auf dem Spiel, sondern das der gesamten Menschheit." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Blade Trinity 
Originaltitel: Blade Trinity (USA 2004)
Alternativtitel: Blade: Trinity, Blade 3 
Regie: David S. Goyer;
Darsteller: Wesley Snipes (Blade), Kris Kristofferson (Abraham Whistler), Jessica Biel (Abigail Whistler), Ryan Reynolds ("Party Animals - Wilder geht's nicht", "Ein ungleiches Paar"; Hannibal King), Parker Posey (Danica Talos), Dominic Purcell (Drake), Triple H (Grimwood), Natasha Lyonne (Sommerfield), John Michael Higgins ("Wag the Dog"; Dr. Edgar Vance), James Remar (Cumberland) u.a.; Drehbuch: David S. Goyer; Produktion: David S. Goyer, Lynn Harris, Peter Frankfurt; Ausführende Produzenten: Toby Emmerich, Cale Boyter, Stan Lee, Avi Arad; Co-Produzent: Art Schaefer; Kamera: Gabriel Beristain; Musik: Ramin Djawadi, The RZA; Länge: 113 Minuten; FSK: keine Jugendfreigabe, d.h. ab 18 Jahren; ein Film im Verleih der Warner Bros. Pictures Germany; Film-Homepage: http://www.blade-trinity.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Robby Müller hat das Handwerk und die Kunst der Kameraführung und des Lichtsetzens erneuert und vorangetrieben. Er konnte wie kaum ein anderer in seinen Bildern Stimmungen erfassen und Zustände beschreiben, die mehr über Charaktere erzählten als Dialoge und dramaturgische Strukturen. Er wusste, wie man für eine Geschichte und einen Film ein ganz eigenes Klima erzeugt, in dem seine Figuren im wahrsten Sinne des Wortes 'gut aufgehoben' waren. Für eine Handvoll Filmemacher war er der wichtigste Wegbegleiter."

Regisseur Wim Wenders zum Tode des Kameramanns Robby Müller (04.04.1940 - 03.07.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe