6. Januar 2005 
in Kürze: 

After the Sunset

"'After the Sunset' beginnt, wo die meisten großen Filmcoups enden: Meisterdieb Max Burdett (Pierce Brosnan) und seine bildschöne Komplizin Lola (Salma Hayek) wollen sich zur Ruhe setzen und ihr Leben mit den Beutemillionen im tropischen Paradies genießen. FBI-Agent Stan (Woody Harrelson) versucht seit Jahren, den beiden das Hendwerk zu legen, und er glaubt, dass die beiden in Wirklichkeit einen neuen millionenschweren Coup planen: Ein Kreuzfahrtschiff mit einem legendären Diamanten an Bord steuert ausgerechnet die Bahamas-Insel an, auf dem das Diebes-Duo sich niedergelassen hat. Außerhalb seines Zuständigkeitsbereichs braucht Stan die Hilfe der einheimischen Polizistin Sophie (Naomie Harris), um die beiden zu schnappen. Unterdessen schmiedet auch der lokale Gangster-Boss Henry (Don Cheadle) eigene Pläne für den Diamanten... 
Ein ... Katz- und Maus-Spiel beginnt." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: After the Sunset 
Originaltitel: After the Sunset (USA 2003) 
Regie: Brett Ratner;
Darsteller: Pierce Brosnan (Max Burdett), Salma Hayek (Lola Cirillo), Woody Harrelson (Agent Stanley P. Lloyd), Don Cheadle ("Traffic - Macht des Kartells", "Ocean's 12"; Henry Mooré), Naomie Harris ("28 Days Later"; Sophie), Chris Penn (Fence), Rachael Harris (June), Obba Babatundé (Polizeichef), Alan Dale (Jake Mitchell, Sicherheitschef), Chad Gabriel (Merman), Jeff Garlin (Ron), Russell Hornsby (Jean-Pierre), Joel McKinnon Miller (Wendell), Lisa Thornhill (Gail), Kate Walsh (Sheila), Rex Linn, Tom McGowan (Ed), Mykelti Williamson, als Gäste: Shaquille O'Neal, Dyan Cannon, Edward Norton als sie selbst u.a.; Drehbuch: Paul Zbyszewski, Craig Rosenberg; Produktion: Beau Flynn, Jay Stern; Ausführende Produzenten: Kent Alterman, James M. Freitag, Keith Goldberg, Patrick J. Palmer, Chris Pollack, Tripp Vinson; Kamera: Dante Spinotti und Unterwasserkamera: Peter Zuccarini; Musik: Lalo Schifrin; Länge: 97 Minuten; FSK: ab 6 Jahren; ein Film im Verleih der Warner Bros. Pictures Germany; Film-Homepage: http://www.afterthesunset.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe