24.03.2017

Wir kaufen einen Zoo

Weil der Journalist Benjamin Mee (Matt Damon) nicht über den Tod seiner Frau hinwegkommt, zieht er mit seinen Kindern Dylan und Rosie (Colin Ford & Maggie Elizabeth Jones) in ein Bauernhaus auf dem Land. Zum Anwesen gehört auch ein maroder Zoo mit rund 200 Tieren, dessen Renovierung an den Kauf der Immobilie gekoppelt ist. Sein Bruder Duncan (Thomas Haden Church) rät Benjamin wegen des finanziellen Risikos von der Sanierung des Tierparks ab, doch gemeinsam mit der tatkräftigen Chefpflegerin Kelly Foster (Scarlett Johansson) wagt Benjamin das Abenteuer und macht sich an den waghalsigen Wiederaufbau des Zoos.

Die Geschichte von "Wir kaufen einen Zoo" basiert auf der Autobiografie des Journalisten und Zoobesitzers Benjamin Mee, die von der Drehbuchautorin Aline Brosh McKenna ("Der Teufel trägt Prada") in einen kleinen, harmlosen Familienfilm verpackt wurde. Regisseur Cameron Crowe, dessen letzter Spielfilm "Elizabethtown" einige Jahre zurück liegt, fügt der schematischen Story mit seiner geschmeidigen Inszenierung nichts Wesentliches hinzu, so dass die tragikomische Story rund um einen trauernden Mann, der ins Leben zurückkehren will, in allzu gewohnten Bahnen abläuft. Der Konflikt zwischen Benjamin und seinem Sohn Dylan tritt beispielsweise durchweg auf der Stelle und lässt emotionale Tiefe vermissen. Sein bislang feines Gespür für gefühlvolle Szenen (siehe "Almost Famous") entgleitet Crowe teilweise völlig und lässt "Wir kaufen einen Zoo" mit seiner erzwungenen Leichtigkeit zum arg kitschigen, bisweilen langatmigen Filmerlebnis werden, das mit seiner warmen Lichtsetzung und dem für den Regisseur typisch beschwingten Soundtrack angestrengt gute Laune verbreiten will.

Schraubt man seine Erwartungen an den neuen Film von Cameron Crowe jedoch herunter, funktioniert "Wir kaufen einen Zoo" immerhin als leichter Wohlfühlfilm für die komplette Familie, der auf die Präsenz von Matt Damon bauen kann. Doch die Erkenntnis, dass der fraglos talentierte Regisseur weit mehr als ein solides Rührstück aus dem Stoff hätte herausholen können, hinterlässt einen faden Nachgeschmack.



Diese Filmkritik ist zuerst erschienen bei fluter.de.

 

Christian Horn / Wertung: * * (2 von 5)



Filmdaten

Wir kaufen einen Zoo
(We Bought a Zoo)

USA 2011
Regie: Cameron Crowe;
Darsteller: Matt Damon (Benjamin Mee), Scarlett Johansson (Kelly Foster), Thomas Haden Church (Duncan Mee), Colin Ford (Dylan Mee), Maggie Elizabeth Jones (Rosie Mee), Angus MacFadyen (Peter MacCready), Elle Fanning (Lily Miska), Patrick Fugit (Robin Jones) u.a.;
Drehbuch: Aline Brosh McKenna, Cameron Crowe nach dem Buch von Benjamin Mee; Produzenten: Cameron Crowe, Julie Yorn, Rick Yorn; Kamera: Rodrigo Prieto; Musik: Jónsi; Schnitt: Mark Livolsi;

Länge: 123,37 Minuten; FSK: ohne Altersbeschränkung; deutscher Kinostart: 3. Mai 2012



Artikel empfehlen bei:  Mr. Wong Delicious Facebook  Webnews Linkarena  Hilfe

© filmrezension.de

home
  |  suche   |  wap  |  e-mail
 über uns  |  impressum  


 
Zitat

"Du bist kein Star, solange sie Deinen Namen in Wladiwostok nicht richtig schreiben können."

("You're not a star till they can spell your name in Vladivostok.")

Schauspieler Roger Moore (14.10.1927 - 23.05.2017)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe