16.03.2017

Love Steaks


Clemens (Franz Rogowski) soll sich tiefgefrorene Steaks um den nackten Körper binden, denn Lara (Lana Cooper) möchte sehen, was das mit seinem Penis macht. An anderer Stelle spült der junge Mann der besoffenen Lara, die zu regelmäßig ihren Flachmann ansetzt, die Kotze aus den Haaren. Der schüchterne, auf Harmonie bedachte Masseur und die dominante, ungestüme Küchenazubine – die Hotelmitarbeiter Clemens und Lara unterscheiden sich wie Tag und Nacht. Und trotzdem knistert es zwischen beiden, und zwar heftig.

Seine cineastische Wucht bezieht "Love Steaks" allerdings nicht unbedingt aus der Romanze, sondern vor allem aus der kraftvollen Inszenierung, die im neusten deutschen Kino geradezu einem Schelmenstück gleichkommt. Ohne großes Budget, Drehbuch oder Patentrezepte drehte das Team um Jakob Lass während des laufenden Hotelbetriebs an der Originalkulisse, was viel Raum für Improvisationen und kleine Wahrhaftigkeiten lässt, die die stilsichere Handkamera anbetungswürdig einfängt. Bleibt zu hoffen, dass "Love Steaks" in den Lichtspielhäusern erfolgreich ist – zu gönnen wäre es diesem kleinen Meisterwerk jedenfalls.



Diese Filmkritik ist zuerst erschienen bei fluter.de.

 

Christian Horn / Wertung: * * * * * (5 von 5) 
 

 

 
Filmdaten 
 
Love Steaks  
 
Deutschland 2013
Regie: Jakob Lass;
Darsteller: Lana Cooper (Lara), Franz Rogowski (Clemens) u.a.;
Drehbuch: Jakob Lass, Ines Schiller, Timon Schäppi, Nico Woche; Produzenten: Ines Schiller, Golo Schultz; Produktion: HFF Konrad Wolf; Kamera: Timon Schäppi; Musik: Golo Schultz; Schnitt: Gesa Jäger;

Länge: 89,46 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih von Daredo Media / Ferleih; deutscher Kinostart: 27. März 2014



Artikel empfehlen bei:  Mr. Wong Delicious Facebook  Webnews Linkarena  Hilfe

© filmrezension.de

home
  |  suche   |  wap  |  e-mail
 über uns  |  impressum  


 
 
 
 
 
weitere Kritik zum Film
Wertung: * * (2/5)


Zitat

"Du bist kein Star, solange sie Deinen Namen in Wladiwostok nicht richtig schreiben können."

("You're not a star till they can spell your name in Vladivostok.")

Schauspieler Roger Moore (14.10.1927 - 23.05.2017)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe