12.01.2020

Knives Out
- Mord ist Familiensache


Miss Marple, "Mord im Orient Express", Sherlock Holmes, "Knives Out"?
Ja, dieser Filmtitel passt auf jeden Fall in diese Reihe der außergewöhnlichen Kriminalfilme. Dieser Film gehört zu den spannendsten, außergewöhnlichsten, aber auch klassischsten Filmen der letzten Jahre.

Rian Johnson traut sich, einen Film im Jahr 2020 zu veröffentlichen, den man nur als altmodisch, langsam und speziell betiteln kann. Gerade das ist das besondere. Ein Film, der zwischen all dem CGI-Fieber von Marvel bis Star Wars über "Fast and Furious" endlich mal etwas wagt und die gesamte Hektik der Blockbuster für 131 Minuten von der Leinwand verdrängt.

Knives Out - Mord ist Familiensache: Jamie Lee Curtis, Christopher Plummer u.a. Es gehört eine Menge Mut dazu, einen klassischen Krimi über einen Detektiv, der versucht einen Mord aufzuklären und dabei die gesamte Familie des Mordopfers auf den Kopf stellt, in dieser Zeit der schnellen Action, den anspruchslosen Inhalten und den langweiligen Charakteren zu veröffentlichen. Genau damit macht Rian Johnson alles richtig. Für seinen Krimi lud der Regisseur des achten Star-Wars-Films nur die Elite des amerikanischen Films ein. Durch eine Reihe von grandiosen Schauspielerleistungen schafft Johnson es, diese Familienkonstellation dem Zuschauer näher zu bringen und das gesamte große Geheimnis, welche unter dem Vorwand des 85. Geburtstags des Familienoberhaupts schlummert, zu lüften.

Knives Out - Mord ist Familiensache: Daniel Craig (links) Johnson begleitet den Zuschauer durch die gesamte Laufzeit auf einer Achterbahnfahrt der Gefühle. Man will Daniel Craig, Toni Collette, Chris Evans, Michael Shannon und allen anderen bei der Suche nach dem Täter einfach folgen und dieses Gefühl der Suche, der Spannung, die sich währenddessen aufbaut und die Komplexität, die zum Vorschein kommt, machen "Knives Out" so besonders und so speziell. Diese gesamten Eigenschaften des Films gab es so lange nicht mehr auf der großen Leinwand. Auch das Remake von Mord im Orient Express 2017 konnte zum Großteil nur enttäuschen. Daher hatte man im Vorfeld keine großen Erwartungen, was diese Kriminalgeschichte wohl drauf hat. Aber durch die großartige Inszenierung, die cleveren Dialoge und den fantastischen Schauspielern schafft Johnson es, das Buch der Kriminalfilme mit einem Paukenschlag zu schließen.  

Gregor Oldenburg / Wertung: * * * * * (5 von 5) 
 

Quelle der Fotos: Universum Film GmbH

 
Filmdaten 
 
Knives Out - Mord ist Familiensache (Knives Out) 
 
USA 2019
Regie & Drehbuch: Rian Johnson;
Darsteller: Daniel Craig (Benoit Blanc), Chris Evans (Ransom Drysdale), Ana de Armas (Marta Cabrera), Jamie Lee Curtis (Linda Drysdale), Michael Shannon (Walt Thrombey), Don Johnson (Richard Drysdale), Toni Collette (Joni Thrombey), LaKeith Stanfield (Lieutenant Elliott), Christopher Plummer (Harlan Thrombey), Katherine Langford (Meg Thrombey), Jaeden Martell (Jacob Thrombey), Riki Lindhome (Donna Thrombey), Edi Patterson (Fran), Frank Oz (Alan Stevens), M. Emmet Walsh (Mr. Proofroc), Joseph Gordon-Levitt (Stimme von Detective Hardrock) u.a.;
Produzenten: Ram Bergman, Rian Johnson; Kamera: Steve Yedlin; Musik: Nathan Johnson; Schnitt: Bob Ducsay;

Länge: 131,14 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih der Universum Film GmbH; deutscher Kinostart: 2. Januar 2020



Artikel empfehlen bei:  Mr. Wong Delicious Facebook  Webnews Linkarena  Hilfe

© filmrezension.de

home
  |  regisseure/schauspieler   |  e-mail
 über uns  |  impressum  


 
 
 
 
 
Offizielle Seite zum Film
<12.01.2020>


Zitat

"Nach den sieben Jahren, in denen ich Fassbinder sehr nahe war, habe ich noch einmal sieben Jahre gebraucht, um mich abzunabeln."

Schauspielerin Irm Hermann (4. Oktober 1942 - 26. Mai 2020) über ihre Zusammenarbeit mit Regisseur Rainer Werner Fassbinder (1945 - 1982). Kurz vor Fassbinders 75. Geburtstag am 31. Mai 2020 starb Hermann

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe