07.04.2017

Hangover 3

Während "Hangover 2" nicht viel mehr als eine überzogene Kopie seines Vorgängers war, wählt Regisseur Todd Phillips für den vorläufigen Abschluss seiner "Hangover"-Reihe einen neuen Ansatz. Dieses Mal erwachen Stu, Phil und Alan (Ed Helms, Bradley Cooper, Zach Galifianakis) nicht mit einem mörderischen Kater und frappierenden Erinnerungslücken in einem Hotelzimmer in Las Vegas oder Bangkok, sondern geraten in eine actionreiche Verfolgungsjagd.

Das Wolfsrudel ist zur Ruhe gekommen. Lediglich der halb wahnsinnige Alan schlägt noch immer über die Stränge und kutschiert in der Eröffnungsszene eine Giraffe über den Highway, die wegen einer zu niedrigen Brücke ihren Kopf verliert. Als Folge stirbt Alans Vater an einem Herzinfarkt und seine Freunde überzeugen den Kindskopf von einem Aufenthalt in einer psychiatrischen Heilanstalt. Auf dem Weg dorthin fallen die Kumpels jedoch dem Gangster Marshall (John Goodman) in die Hände, der Alans durchgeknallten Freund Chow (Ken Jeong) sucht. Dieser erleichterte den schwerreichen Gangster einst um 21 Millionen Dollar in Gold und soll nun dafür büßen. Also kidnappt Marshall Doug (Justin Bartha) und zwingt die übrigen Mitglieder des Wolfsrudels, Chow und das vermisste Gold zu finden.

Im Folgenden ist "Hangover 3" eine Actionkomödie mit einigen Wendungen und den altbekannten Figuren. Durch den Verzicht auf das bislang obligatorische Erwachen nach einer wilden Nacht, an die sich keiner der Freunde erinnern kann und deren Wahnsinn stückweise ans Tageslicht kommt, nimmt die erfolgreiche Reihe eine neue Richtung. Im dritten Teil reisen Stu, Phil und Alan in einer Thrillerhandlung nach Tijuana und in den Sündenpfuhl Las Vegas, wo die Geschichte des Wolfsrudels einst ihren Anfang nahm. Im Gegensatz zu den ersten Teilen übernehmen die vormaligen Sidekicks Alan und Chow – beide auf ihre Art überdrehte Figuren am Rande des Irrsinns – eine größere Rolle, wodurch der Humor über weite Strecken stärker in den Klamauk driftet als bisher. Dank der lieb gewonnenen Figuren und einigen Verweisen auf deren bisherigen Abenteuer dürften Fans des Franchise das Kino durchaus amüsiert verlassen.



Diese Filmkritik ist zuerst erschienen bei fluter.de.

 

Christian Horn / Wertung: * * * (3 von 5)



Filmdaten

Hangover 3
(The Hangover Part III)

USA 2013
Regie: Todd Phillips;
Darsteller: Bradley Cooper (Phil), Zach Galifianakis (Alan), Ed Helms (Stu), Justin Bartha (Doug), Ken Jeong (Mr. Chow), John Goodman (Marshall), Melissa McCarthy (Cassie), Jeffrey Tambor (Sid), Heather Graham (Jade) u.a.;
Drehbuch: Craig Mazin, Todd Phillips; Produzenten: Daniel Goldberg, Todd Phillips; Kamera: Lawrence Sher; Musik: Christophe Beck; Schnitt: Jeff Groth, Debra Neil-Fisher;

Länge: 100,05 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; deutscher Kinostart: 30. Mai 2013



Artikel empfehlen bei:  Mr. Wong Delicious Facebook  Webnews Linkarena  Hilfe

© filmrezension.de

home
  |  suche   |  wap  |  e-mail
 über uns  |  impressum  


 
Zitat

"Du bist kein Star, solange sie Deinen Namen in Wladiwostok nicht richtig schreiben können."

("You're not a star till they can spell your name in Vladivostok.")

Schauspieler Roger Moore (14.10.1927 - 23.05.2017)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe