14.02.2021

Der Pauker

"Eine Art Musterschüler unter den Lehrern!" So wird der Studienrat Dr. Hermann Seidel von einem seiner Kollegen charakterisiert – eine Glanzrolle für Heinz Rühmann in dieser unterhaltsamen Filmkomödie aus der Epoche des deutschen Wirtschaftswunders. Seidel wird vom Oberschulrat probeweise für ein halbes Jahr aus dem Gymnasium im kleinen Freudenthal in eine Großstadtschule versetzt, wo er es mit einer außer Rand und Band geratenen Klasse zu tun bekommt. Vera Bork (Wera Frydtberg), die ältere Schwester eines Schülers, warnt Seidel: "Apfelmus werden die Jungs aus Ihnen machen!" Seidel muss es auch noch mit Harry Engelmann (Klaus Löwitsch) aufnehmen, einem bösartigen Halbstarken, der wegen verschiedener Delikte von der Schule geflogen ist, auf die ehemaligen Mitschüler aber noch negativen Einfluss ausübt. Mit seinem Zimmernachbarn, dem Ringer Freddy Blei (Gert Fröbe), macht Seidel einen Deal: Deutschunterricht gegen Griffe und Tricks beim Catchen! Mit seinem Sieg im Kampf gegen Engelmann beeindruckt Seidel seine Schüler, die sich von ihrem Anführer abwenden. Ein letzter Racheakt wird noch von Engelmann geplant: ein mit Absicht herbeigeführter Autounfall. Seidel wird dafür verantwortlich gemacht, dann vom Dienst suspendiert, bekommt aber noch eine Chance: Seine Klasse muss sich einer Prüfung vorm Oberschulrat unterziehen. Dabei zeigen sich die ehemaligen Rabauken als fleißige, brave Schüler. Seidel darf bleiben.

Der Film zeigt eine Lehrerpersönlichkeit mit neuen Methoden, mit Verständnis für die Schüler und ihre Interessen. Und er kümmert sich um Probleme im außerschulischen Bereich. Der "Pauker" hat, wie er selbst behauptet, eine Menge von seinen Schülern gelernt! Vom überkorrekten, autoritären Lehrer ohne jeglichen Selbstzweifel hat er sich gewandelt und außer Respekt auch Sympathie gewonnen. Heinz Rühmann – von vielen als größter deutscher Schauspieler des 20. Jahrhunderts angesehen – begeistert wieder durch seine brillante Darstellung des "kleinen Mannes", mit der er vorher und nachher zahllose Erfolge erzielt hat. Glänzend ist auch Gert Fröbe in der Rolle des Catchers mit Grammatikschwierigkeiten. Dialogbeispiel: "Ich bin Ihr neuer Zimmernachbar: Seidel!" – "Ringkämpfer Blei! Hoffentlich habe ich Ihnen nicht gestört!" – "Sie!" – "Hä?" – "Sie nicht gestört!" – "Mir? Überhaupt nicht!"

Außer der Charakterkomik von Seidel, Blei und anderen gibt es jede Menge Situationskomik in dem Film. So kommt etwa der Oberschulrat zu Beginn des Films in Seidels brave Klasse in Freudenthal und prüft die Schüler zum Thema Napoleon. Einen fragt er: "Wie stellst du dir denn Napoleon eigentlich vor?" Der Schüler hat keine Ahnung. "Na, wie hat er wohl ausgesehen?" Schräg hinter dem Oberschulrat macht Seidel Zeichen und steckt seine Hand in die Jacke. Darauf der naive Schüler: "Wie Herr Dr. Seidel!" Wir begegnen übrigens wieder alten Bekannten: Der junge Michael Verhoeven (später selbst Filmregisseur), Peter Vogel wie auch der heute noch als Rockmusiker auftretende Peter Kraus spielten schon in "Das fliegende Klassenzimmer" (1954) als Schüler mit. Heinz Rühmann selbst war ja in der "Feuerzangenbowle" (1944), dem wohl berühmtesten und besten deutschen Schulfilm, der Schüler Pfeiffer. Der Schulleiter "Zeus" wurde seinerzeit von Hans Leibelt verkörpert, der in "Der Pauker" wieder den Chef spielt.

Regie führte mit Pfiff und Finesse Axel von Ambesser. Zusammen mit den genialen Drehbuchautoren Curth Flatow und Eckart Hachfeld – ebenfalls zu ihrer Zeit berühmt und beliebt – und mit seinem Schauspieler-Ensemble schuf er hier eine vergnügliche und herzerfrischende Komödie, deren Niveau deutlich über dem von albernen Schul-Klamotten der 1960er Jahre liegt ("Zur Hölle mit den Paukern" usw.). Der Film läuft schon lange nicht mehr in den Kinos, ist aber auf DVD sowie gratis auf Dailymotion und auf YouTube zu sehen.  

Manfred Lauffs / Wertung: * * * * * (5 von 5)



Filmdaten

Der Pauker


BRD 1958
Regie: Axel von Ambesser;
Darsteller: Heinz Rühmann (Dr. Hermann Seidel), Wera Frydtberg (Vera Bork), Gert Fröbe (Freddy Blei), Bruni Löbel (Fräulein Dr. Selinski), Ernst Fritz Fürbringer (Oberschulrat Wagner), Hans Leibelt (Direktor Wiesbacher), Klaus Löwitsch (Harry Engelmann), Michael Verhoeven (Peter Wieland), Peter Vogel (Eduard Neureiter), Peter Kraus (Achim Bork), Alexander Hunzinger (Gollwitz, Besitzer eines Spielsalons), Walter Sedlmayr, Karin Baal, Fritz Wepper u.a.;
Drehbuch: Curth Flatow, Eckart Hachfeld; Produktion: Claus Hardt, Kurt Ulrich; Kamera: Erich Claunigk; Musik: Raimund Rosenberger; Schnitt: Walter Boos;

Länge: 93 Minuten; FSK: ab 6 Jahren; westdeutscher Kinostart: 2. Oktober 1958



Artikel empfehlen bei:  Mr. Wong Delicious Facebook  Webnews Linkarena  Hilfe

© filmrezension.de

home
  |  regisseure/schauspieler   |  e-mail
 über uns  |  impressum  


 
Zitat

"Yoda dominiert jede Szene, in der er vorkommt - und gibt die beste Performance des Films!"

Leonard Maltin's Movie Guide, ein Kurzkritiken-Buch, zu "Star Wars Episode III - Die Rache der Sith". Yoda ist, neben Schauspielern wie Ewan McGregor, eine Computer-generierte Filmfigur.

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe