7. März 2002 
in Kürze: 

Was nicht passt, wird passend gemacht

"Mit 'Was nicht passt, wird passend gemacht' präsentiert Regisseur Peter Thorwarth die zweite Spielfilmarbeit nach seinem Kult-Komödien-Hit 'Bang Boom Bang - Ein todsicheres Ding'. Die Geschichte, die auf Thorwarths gleichnamigen Kurzfilm aus dem Jahre 1996 basiert, wurde vom Autoren-Team Mathias Dinter und Martin Ritzenhoff ('Fußball ist unser Leben') zu Papier gebracht und von Christian Becker und Thomas Häberle, auf deren Konto ... Leinwandwerke wie 'Kanak Attack', '7 Days to live' oder auch 'Bang Boom Bang' gehen, produziert.
'Was nicht passt, wird passend gemacht' ist nicht nur turbulente Komödie mit makabren Zwischentönen, sondern zugleich auch detailgenaue Milieustudie mit skurrilen Charakteren und ... romantische Love Story. Für die Hauptrollen konnte Thorwarth neben den Ruhrpott-Unikaten Ralf Richter, Willi Thomczyk und Hilmi Sözer auch 'Tatort'-Kommissar Dietmar Bär und Nachwuchs-Star Alexandra Maria Lara ('Der Tunnel') gewinnen. In prägnanten Nebenrollen brillieren Heinrich Schafmeister als spießiger Stadtrat und Stefan Jürgens als arroganter Architekt." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Was nicht passt, wird passend gemacht Originaltitel: Was nicht passt, wird passend gemacht (Deutschland 2001) 
Darsteller: Ralf Richter (Kalle), Alexandra Maria Lara (Astrid), Willi Thomczyk (Horst), Hilmi Sözer (Kümmel), Dietmar Bär (Werner Wiesenkamp), Peter Thorwarth (Philipp), Heinrich Schafmeister, Stefan Jürgens u.a.; Regie: Peter Thorwarth; Drehbuch: Mathias Dinter, Martin Ritzenhoff; Länge: 101 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; im Verleih von Senator Film; Link zur Film-Homepage: http://www.wasnichtpasst-derfilm.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Ich finde es sehr gut, dass es viele Leute gibt, die sich dafür einsetzen, dass wir alle fair bezahlt werden. In Hollywood bewegen wir uns allerdings in einer Kunstform, die vom Kommerz bestimmt wird. Deshalb nenne ich es auch 'Show-off-Business'. Filmemachen ist ein brutales Geschäft."

Schauspielerin Jamie Lee Curtis über #MeToo und Hollywood

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe