25. November 2004 
in Kürze: 

Das Vermächtnis der Tempelritter

"Ein sagenumwobener Schatz, der seit tausenden von Jahren existiert, von den mächtigsten Ländern der Welt beherbergt wurde und dessen Spur sich vor mehr als 200 Jahren verlor. Verborgene Hinweise und unfassbare Gefahren. Eine Reise, die kreuz und quer über den Erdball führt ... Benjamin Franklin Gates (Nicolas Cage), ein Archäologe und Abenteurer, hat sein Leben einem Schatz gewidmet, von dem die meisten Leute glauben, dass er gar nicht existiert. Über vier Generationen innerhalb der Familie Gates wurde diese Verantwortung nun an ihn weitergegeben – was für ständigen Streit mit seinem Vater (Jon Voight) sorgt, der dem Ganzen keinen Glauben schenkt. Das Vermächtnis der Tempelritter soll nicht nur Reichtum bringen, sondern verspricht auch große Macht. Gemeinsam mit seinem treuen besten Freund Riley Poole (Justin Bartha), einem Computerexperten auf der Suche nach dem ultimativen Kick, sowie der nicht nur schönen, sondern auch brillanten Wissenschaftlerin Dr. Abigail Chase (Diane Kruger) macht sich Gates auf in ein Rennen gegen die Zeit. Sein Problem ist, dass nicht einmal er weiß, wo sich der Schatz befindet. Und sein rücksichtsloser Gegenspieler Ian Howe (Sean Bean), der es nur auf den Reichtum abgesehen hat, ist ihm stets auf den Fersen. Doch dann gelingt es Gates als Erstem in 223 Jahren, hinter das Geheimnis zu kommen: Der Schlüssel zum Vermächtnis ist eine Schatzkarte, die für jeden ersichtlich seit der amerikanischen Revolution auf der Rückseite der Unabhängigkeitserklärung geschrieben steht. Diese wiederum liegt im Nationalarchiv in Washington, geschützt durch das beste Sicherheitssystem, das jemals erfunden wurde. Gates sieht sich gezwungen alles zu riskieren und die Unabhängigkeitserklärung zu stehlen, um sie gleichzeitig vor dem Zugriff seiner habgierigen Gegner zu bewahren. Ein spannender Wettstreit mit höchsten körperlichen und geistigen Herausforderungen beginnt ..." (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Das Vermächtnis der Tempelritter 
Originaltitel: National Treasure (USA 2004) 
Regie: Jon Turteltaub;
Darsteller: Nicolas Cage (Ben Gates), Diane Kruger ("Troja", "Sehnsüchtig"; Abigail Chase), Justin Bartha (Riley Poole), Sean Bean (Ian Howe), Jon Voight (Patrick Gates), Harvey Keitel (Sadusky), Christopher Plummer (John Adams Gates), David Dayan Fisher (Shaw), Stewart Finlay-McLennan (Powell), Oleg Taktarov (Shippen), Stephen Pope (Phil), Annie Parisse (Agent Dawes), Mark Pellegrino (Agent Johnson), Armando Riesco (Agent Hendricks), Erik King (Agent Colfax), Don McManus (Dr. Stan Herbert), Ron Canada (Woodruff), Deborah Yates (Rebecca) u.a.; Drehbuch: Jim Kouf, Cormac Wibberley, Marianne Wibberley; Produktion: Jerry Bruckheimer, Jon Turteltaub; Ausführende Produzenten: Mike Stenson, Chad Oman, Christina Steinberg, Barry Waldman, Oren Aviv, Charles Segars; Kamera: Caleb Deschanel; Musik: Trevor Rabin; Länge: 124 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih der Buena Vista International (Germany) GmbH


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe