18. Dezember 2003 
in Kürze: 

Tor zum Himmel

"Sie wischt die Böden am Flughafen, doch ihr Blick ist nach oben gerichtet, in den Himmel. Die hübsche junge Inderin Nisha träumt davon, Stewardess zu werden, und sie kämpft für die Erfüllung ihres Wunsches, auch wenn sie als ausländische Putzkraft wenig Aussicht auf Erfolg hat. Ihre Kraft bezieht sie aus der Hoffnung auf ein besseres Leben für sich und ihren kleinen Sohn Asis - und aus ihren heimlichen Ausflügen in die Welt, von der sie träumt. Wenn Nisha sich nachts in die Flugzeuge schleicht, um Fluggäste zu bewirten, die nur in ihrer Phantasie existieren, ist sie berauscht vor Glück.

Er lebt in ständiger Angst vor Entdeckung im Untergrund des Flughafens, doch auch sein Blick wandert stets nach oben, in den Himmel. Der junge Russe Alexej ist nach Deutschland geflohen, weil er Pilot werden möchte, doch als Schwarzarbeiter ist er davon weltenweit entfernt - obwohl die prachtvollen Jets genau vor seiner Nase stehen. Eines Nachts stiehlt auch Alexej sich in eins der Flugzeuge, um sich der Illusion von Glück und Erfolg hinzugeben, und läuft dabei Nisha in die Arme, die seine Träume teilt. Die beiden verlieben sich und gehen fortan gemeinsam auf ihre fiktiven nächtlichen Reisen - bis ihr Mut, eine Prise Glück und ein wenig schwarze Magie ihnen die Tür zu einer besseren Zukunft öffnet." (Presse-Text)


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Tor zum Himmel 
Originaltitel: Tor zum Himmel (Deutschland 2003) 
Regie: Veit Helmer ("Tuvalu");
Darsteller: Masumi Makhija (Nisha), Valera Nikolaev ("U-Turn"; Alexej), Anthony Okungbowa (Amadou), Sotigui Kouyate (Togo), Michael Chinyamurindi (Volinka), Miki Manojlovic ("Underground", "Schwarze Katze, weißer Kater", "Mortal Transfer"; Dak), Burt Kwouk (bekannt als Inspektor Closeaus Diener Cato in den "Der Rosarote Panter"-Filmen; Muki), Udo Kier (zuletzt: "Dogville"; Joachim Nowak), Veronica Nowag-Jones (Basala), Adriana Altaras (Denise), Stephan Kalipha (Schlepper), Aman Bhushan (Asis) u.a.; Drehbuch: Veit Helmer, Gordan Mihic; Eine Produktion von Veit Helmer-Filmproduktion in Koproduktion mit dem ZDF in Zusammenarbeit mit arte; Ausführender Produzent: Ulf Israel; Koproduzent: Michael Weber; Kamera: Joachim Jung; Musik: Salim & Sulaiman, Österberg & Söderberg, Johannes Koeniger, Schiller, Cultured Pearls, Lars Löhn, Dady Mimbo; Länge: 92 Minuten; FSK: ab 6 Jahren; ein Film im Verleih von Prokino; Film-Homepage: http://www.tor-zum-himmel.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Gerade durch die digitale Revolution, bei der jeder Mensch in der Lage ist, seine Meinung überall öffentlich kundzutun, ohne dafür geradestehen zu müssen, neigen viele Menschen wieder dazu, sich für das Zentrum des Universums zu halten."

Schauspieler Christoph Waltz

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe