28. Juni 2001 
in Kürze: 

Lara Croft: Tomb Raider

Das Computer-Spiel mit der Heldin mit Hotpants und weltbekannter Oberweite wurde verfilmt: Lara Croft (Angelina Jolie) entdeckt, dass ein Geheimbund der Illuminaten die Weltherrschaft an sich reißen will. Um an sein Ziel zu gelangen, benötigt deren Anführer Manfred Powell (Iain Glen) ein magische Kräfte besitzendes Amulett. Lara, die die Gruppe verdächtigt, ihren Vater (Angelina Jolies Vater Jon Voight) ermordet zu haben, macht sich auf den Weg nach Kambodscha, die Pläne des Bundes zu durchkreuzen. Abenteuerfilm

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Lara Croft: Tomb Raider Originaltitel: Tomb Raider (GB / USA 2001) 
Darsteller: Angelina Jolie ("Turbulenzen und andere Katastrophen"; Lara Croft), Daniel Craig (Alex Marrs), Leslie Phillips (Wilson), Mark Collie (Larson), Rachel Appleton (junge Lara), Chris Barrie (Butler Hilary), Iain Glen (Manfred Powell), Richard Johnson, Julian Rhind-Tutt (Pimms), Noah Taylor (Bryce), Jon Voight ("Asphalt Cowboy", "Pearl Harbor"; Lord Croft); Regie: Simon West; Drehbuch: Mike Werb, Michael Colleary; Länge: 101 Minuten; FSK: ab 12 Jahren


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Robby Müller hat das Handwerk und die Kunst der Kameraführung und des Lichtsetzens erneuert und vorangetrieben. Er konnte wie kaum ein anderer in seinen Bildern Stimmungen erfassen und Zustände beschreiben, die mehr über Charaktere erzählten als Dialoge und dramaturgische Strukturen. Er wusste, wie man für eine Geschichte und einen Film ein ganz eigenes Klima erzeugt, in dem seine Figuren im wahrsten Sinne des Wortes 'gut aufgehoben' waren. Für eine Handvoll Filmemacher war er der wichtigste Wegbegleiter."

Regisseur Wim Wenders zum Tode des Kameramanns Robby Müller (04.04.1940 - 03.07.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe