28. Juni 2001 
in Kürze: 

Lara Croft: Tomb Raider

Das Computer-Spiel mit der Heldin mit Hotpants und weltbekannter Oberweite wurde verfilmt: Lara Croft (Angelina Jolie) entdeckt, dass ein Geheimbund der Illuminaten die Weltherrschaft an sich reißen will. Um an sein Ziel zu gelangen, benötigt deren Anführer Manfred Powell (Iain Glen) ein magische Kräfte besitzendes Amulett. Lara, die die Gruppe verdächtigt, ihren Vater (Angelina Jolies Vater Jon Voight) ermordet zu haben, macht sich auf den Weg nach Kambodscha, die Pläne des Bundes zu durchkreuzen. Abenteuerfilm

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Lara Croft: Tomb Raider Originaltitel: Tomb Raider (GB / USA 2001) 
Darsteller: Angelina Jolie ("Turbulenzen und andere Katastrophen"; Lara Croft), Daniel Craig (Alex Marrs), Leslie Phillips (Wilson), Mark Collie (Larson), Rachel Appleton (junge Lara), Chris Barrie (Butler Hilary), Iain Glen (Manfred Powell), Richard Johnson, Julian Rhind-Tutt (Pimms), Noah Taylor (Bryce), Jon Voight ("Asphalt Cowboy", "Pearl Harbor"; Lord Croft); Regie: Simon West; Drehbuch: Mike Werb, Michael Colleary; Länge: 101 Minuten; FSK: ab 12 Jahren


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe