7. November 2002 
in Kürze: 

Solino

"In den sechziger Jahren verlässt die Familie Amato ihr italienisches Heimatdorf Solino und wandert nach Duisburg aus. Dort gibt es Stahlwerke, Kohlgruben und auch Schnee. Aber Pasta und Pizza? So entsteht der Plan, die erste Pizzeria des Ruhrgebiets zu eröffnen. Während Mutter Rosa kocht und Vater Romano den weiblichen Gästen schöne Augen macht, verlieben sich die Söhne Gigi (Barnaby Metschurat) und Giancarlo (Moritz Bleibtreu) in dasselbe Mädchen. Im Laufe der Jahre zerbricht die Familie und auch Gigi und Giancarlo trennen sich im Bruderzwist. Erst zehn Jahre später begegnen sich die beiden wieder - da stellt sich die Frage: Wer hat sein Leben richtig gelebt?" (Presse-Text)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Solino 
Originaltitel: Solino (Deutschland 2002) 
Regie: Fatih Akin ("Kurz und schmerzlos", "Im Juli"); Darsteller: Barnaby Metschurat ("Julietta", "Der Felsen"; Gigi), Moritz Bleibtreu (Giancarlo), Antonia Attilli, Gigi Savoia, Vincent Schiavelli ("James Bond 007 - Der Morgen stirbt nie") u.a.; Drehbuch: Ruth Toma; eine Produktion der Wüste Filmproduktion und der Wüste Film West; Länge: 124 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih von X Verleih; Film-Homepage: http://www.solino-derfilm.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Gib mir 100.000 Dollar und ich werde den Film für 100.000 Dollar drehen. Gib mir 10 Millionen Dollar und ich werde den Film für 10 Millionen Dollar drehen. Gib mir 100 Millionen Dollar und ich spende das Geld."

"Give me $100,000 and I will make the film for $100,000. Give me $10m and I will make the film for $10m. Give me $100m and I will spend it."

Regisseur Milos Forman (18.02.1932 - 13.04.2018; "Einer flog über das Kuckucksnest", "Amadeus")

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe