8. Dezember 2000 
in Kürze: 

Schatten der Wahrheit

Claire Spencer (Michelle Pfeiffer), glücklich verheiratet, wird vom Geist einer verstorbenen Frau in Atem gehalten. Hat ihr Gatte Norman (Harrison Ford) mehr mit dem Tod der Frau zu tun? 
Thriller mit metaphysischem Inhalt und Anleihen bei Hitchcocks "Fenster zum Hof" und "Psycho".
Regisseur Robert Zemeckis nutzte die fast einjährige Drehpause von "Cast Away - Verschollen", um "Schatten der Wahrheit" zu inszenieren.

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Schatten der Wahrheit Originaltitel: What lies beneath (USA 2000) 
Darsteller: Harrison Ford (Dr. Norman Spencer), Michelle Pfeiffer (Claire Spencer), Diana Scarwid (Jody); Regie: Robert Zemeckis ("Zurück in die Zukunft", "Forrest Gump"); Länge: 129 Minuten; FSK: ab 16 Jahren 


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe