12. Juli 2001 
in Kürze: 

Original Sin

"Kuba, um die Jahrhundertwende. Der reiche Plantagenbesitzer Luis Vargas (Antonio Banderas) wartet auf das Schiff mit seiner zukünftigen Frau, einer Amerikanerin, die er nur aus Briefen kennt. Doch als er vor Julia Russell (Angelina Jolie) steht, ist er überrascht: Sie ist viel schöner als die Frau auf den Fotos...
Aus dem Blind Date wird eine echte Liebesehe, auch wenn Luis nicht hinter alle Geheimnisse Julias dringen kann. Als eines Tages der Privatdetektiv Walter Downs (Thomas Jane) auftaucht und vorgibt, die echte Julia Russell zu suchen, verschwindet Julia spurlos und mit dem gesamten Vermögen von Luis. Doch auch seine Enttäuschung, Wut und Rachsucht können in Luis die Liebe zu Julia nicht abtöten. So macht er sich auf, sie zu suchen - und stößt dabei auf ein gefährliches Netz aus Schwindel, Betrug und Mord..." (Presse-Text)
Inszeniert von Pulitzer-Preisträger Michael Cristofer ("Body Shots") nach dem Roman "Walzer in die Dunkelheit" von Cornell Woolrich ("Fenster zum Hof").
Der Roman wurde 1969 von Francois Truffaut schon einmal verfilmt: "Das Geheimnis der falschen Braut" ("Mississippi Mermaid", 1969) mit Catherine Deneuve, Jean-Paul Belmondo und Michel Bouquet.

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Original Sin Originaltitel: Original Sin (USA 2000) 
Darsteller: Antonio Banderas (Luis Vargas), Angelina Jolie ("Turbulenzen und andere Katastrophen"; "Lara Croft: Tomb Raider"; Julia Russell), Thomas Jane (Walter Downs), Jack Thompson (Alan Jordan), Allison Mackie (Augusta Jordan), Joan Pringle (Sara), Pedro Armendáriz ("James Bond 007 - Lizenz zum Töten"; Jorge Cortes), Cordelia Richards (Emily Russell), Gregory Itzin (Colonel Worth); Regie: Michael Christofer; Drehbuch: Michael Christofer; Länge: 116 Minuten; FSK: ab 16 Jahren


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Robby Müller hat das Handwerk und die Kunst der Kameraführung und des Lichtsetzens erneuert und vorangetrieben. Er konnte wie kaum ein anderer in seinen Bildern Stimmungen erfassen und Zustände beschreiben, die mehr über Charaktere erzählten als Dialoge und dramaturgische Strukturen. Er wusste, wie man für eine Geschichte und einen Film ein ganz eigenes Klima erzeugt, in dem seine Figuren im wahrsten Sinne des Wortes 'gut aufgehoben' waren. Für eine Handvoll Filmemacher war er der wichtigste Wegbegleiter."

Regisseur Wim Wenders zum Tode des Kameramanns Robby Müller (04.04.1940 - 03.07.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe