26. Juli 2001 
in Kürze: 

Männerzirkus

"Die junge New Yorkerin Jane Goodale (Ashley Judd) ist wild entschlossen, nicht nur als Gäste-Scout für eine populäre Talkshow erfolgreich zu sein. Vielmehr will sie auch ihrem Privatleben den gewissen romantischen Kick verleihen.
Als der neue "absolut hinreißende" Produzent Ray Brown (Greg Kinnear) in der Show anfängt, funkt es gewaltig zwischen den beiden. Es dauert nicht lang und Ray flüstert ihr die berühmten drei kleinen Worte ins Ohr, woraufhin sich die beiden Turteltäubchen auf die Suche nach dem passenden Nest begeben.
Doch plötzlich zeigt er sich weitaus unterkühlter. Schlimmer: Er setzt unter die große Liebe einen schmerzhaften Schlussstrich, noch dazu ohne Angabe von Gründen. 
Für Jane bricht eine Welt zusammen. Auf ihrer Suche nach einer Erklärung für dieses seltsame männliche Verhalten wird sie ausgerechnet in der Tierwelt fündig. Tatsächlich gibt es erstaunliche Ähnlichkeiten zwischen Männern und ihren animalischen Artgenossen. Stiere zum Beispiel, denken gar nicht daran, ein und dieselbe Kuh zweimal zu besteigen! Ein Stier will immer eine neue Kuh. Und Jane fühlte sich wie die alte Kuh.
Obdachlos und verlassen, kommt ihr ein glücklicher Zufall zu Hilfe: Ihr draufgängerischer Kollege Eddie Alden (Hugh Jackman) stellt ihr nicht nur ein freies Zimmer zur Verfügung, vielmehr entpuppt er sich auch als perfekter Prototyp in Sachen animalisches Verhalten.
Umgehend teilt Jane die überraschenden Erkenntnisse ihrer ebenso alleinstehenden Freundin Liz (Marisa Tomei) mit, die als Chefredakteurin eines Männermagazins einen unglaublichen Plan fasst. Unter dem Pseudonym "Dr. Marie Charles" soll Jane ihre Entdeckungen in einer eigenen Kolumne veröffentlichen. Das Unglaubliche passiert: Dr. Charles wird zur meistdiskutierten Frau der Nation.
Doch so sehr Dr. Charles die Romantik zwischen Mann und Frau zu entmystifizieren versucht, kann Jane doch vor einer Tatsache die Augen nicht verschließen: Liebe basiert auf mehr als bloßem Instinkt und ... auch Männer haben Gefühle." (Presse-Text)   
Romantische Komödie, bei der der Name der Hauptfigur eine Anspielung auf den Namen der Affenforscherin Jane Goodall ist.

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Männerzirkus Originaltitel: Someone like you (USA 2001) 
Darsteller: Ashley Judd ("Das Auge (1999)"; Jane Goodale), Hugh Jackman ("X-Men"; Eddie Alden), Greg Kinnear (Ray Brown), Marisa Tomei (Liz), Ellen Barkin; Regie: Tony Goldwin; Drehbuch: Elizabeth Chandler ("Little Princess", 1995) nach Laura Zigmans Roman "Männerzirkus"; Länge: 97 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; Film-Homepage: http://www.maennerzirkus.de 


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Robby Müller hat das Handwerk und die Kunst der Kameraführung und des Lichtsetzens erneuert und vorangetrieben. Er konnte wie kaum ein anderer in seinen Bildern Stimmungen erfassen und Zustände beschreiben, die mehr über Charaktere erzählten als Dialoge und dramaturgische Strukturen. Er wusste, wie man für eine Geschichte und einen Film ein ganz eigenes Klima erzeugt, in dem seine Figuren im wahrsten Sinne des Wortes 'gut aufgehoben' waren. Für eine Handvoll Filmemacher war er der wichtigste Wegbegleiter."

Regisseur Wim Wenders zum Tode des Kameramanns Robby Müller (04.04.1940 - 03.07.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe