21. April 2005 
in Kürze: 

Kebab Connection

"Ibo (Denis Moschitto), kreativ-chaotischer Hamburger Türke und absoluter Bewunderer von Bruce Lee, wünscht sich nichts mehr im Leben, als den ersten deutschen Kung Fu-Film zu drehen. Mit einem Werbespot für die Dönerbude seines Onkels (Hasan Ali Mete) wird er über Nacht zum heimlichen Star seines Viertels und als neuer Steven Spielberg gefeiert. Die Schwangerschaft seiner Freundin Titzi (Nora Tschirner) bringt sein Leben dann aber gehörig durcheinander. Erst sieht Ibo bei seinem Vater Mehmet (Güven Kiraç) die rote Karte, weil die Mutter seines Kindes keine Türkin ist. Und weit davon entfernt, sich aufs Windeln wechseln oder Kinderwagen schieben vorzubereiten, fliegt er auch bei Titzi raus. Ibo bleiben nur noch seine Kumpel und die Werbespots. Und das Gefühl, dass er sein altes Leben wieder haben will - vor allem Titzi, aber auch den Vater und am liebsten die ganze Familie..."
(Text: Timebandits Films)

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Kebab Connection (Deutschland 2004) 
Regie: Anno Saul ("Grüne Wüste");
Darsteller: Denis Moschitto (Ibo), Nora Tschirner ("Soloalbum"; Titzi), Güven Kiraç (Ibos Vater Mehmet), Hasan Ali Mete u.a.; Produktion: eine Produktion von Wüste Filmproduktion in Koproduktion mit Wüste Film WEST, WDR, ARTE und Creado Film; Länge: 95 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih von Timebandits Films


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Filme Deine Morde wie Liebesszenen, und filme Deine Liebesszenen wie Morde."

("Film your murders like love scenes, and film your love scenes like murders.")

Regisseur Alfred Hitchcock

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe