4. November 2004 
in Kürze: 

Darf ich bitten?

"John Clark (Richard Gere) hat einen guten Job, eine wunderbare Ehefrau (Susan Sarandon) und zwei reizende Kinder. Doch trotz allem wird er das Gefühl nicht los, dass irgendetwas in seinem Leben fehlt. Jeden Tag fährt er nach der Arbeit mit der U-Bahn nach Hause - und jeden Tag fällt ihm aufs Neue eine junge Frau (Jennifer Lopez) auf, die mit leerem Blick am Fenster einer Tanzschule steht. Eines Abends springt John impulsiv aus dem Zug - und ehe er sich's versieht, meldet er sich für Tanzstunden an. Zuerst sieht alles nach einem Fehler aus: Seine Tanzlehrerin ist nicht die hübsche Paulina, die er am Fenster gesehen hatte, sondern die ältere Miss Mitzi (Anita Gillette), beim Tanzen stellt sich John ziemlich ungeschickt an, und als er endlich Paulina vorgestellt wird, fährt diese ihn kaltschnäuzig an, er sei hoffentlich nicht auf der Suche nach einem Date.

Doch je mehr Stunden John absolviert, desto mehr verliebt er sich ins Tanzen, das eine neue Lebensfreude in ihm weckt. Während er fieberhaft versucht, seine neu gewonnene Leidenschaft vor seiner Familie und seinen Kollegen geheim zu halten, trainiert er gleichzeitig mit seinen neuen Freunden aus der Tanzschule für Chicagos größten Tanzwettbewerb. Auch Paulina, die vor einem Jahr eine herbe Enttäuschung erlebt hat, lässt sich von seinem Enthusiasmus anstecken und findet wieder Spaß am Tanzen.

Indessen wird Johns Frau Beverly langsam misstrauisch. Ihr Mann scheint wie ausgewechselt und verbringt immer weniger Zeit zu Hause. Als sie sich nicht mehr zu helfen weiß, heuert sie einen Privatdetektiv an..." (Presse-Text)

Remake des japanischen Films "Shall we dance?" (1996, Suo Masayuki), 1999 in den deutschen Kinos. Japanischer Titel: "Shall we dansu?"

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Darf ich bitten? 
Originaltitel: Shall we dance? (USA 2004) 
Regie: Peter Chelsom ("Weil es dich gibt");
Darsteller: Richard Gere (John Clark), Jennifer Lopez (Paulina), Susan Sarandon (Beverly), Anita Gillette (Miss Mitzi), Stanley Tucci u.a.; Drehbuch: Audrey Wells; Produktion: Simon Fields; Kamera: John de Borman; Musik: John Altman, Gabriel Yared; Länge: 107 Minuten; FSK: ohne Altersbeschränkung; ein Film im Verleih der Buena Vista International (Germany) GmbH


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Er etablierte eine Form der Filmkritik, wie es sie vorher und nachher nicht mehr gab. Merker bestand darauf, bei der Auswahl der Filme und der Ausschnitte freie Hand zu haben - was heutzutage, im Zeitalter der immer gleichen Clips, undenkbar ist. Jahrelang gaben sogar die großen Verleihe nach, weshalb Hollywood bei ihm eine ebenso große Rolle spielte wie unabhängig gedrehte, schützenswerte Werke. Helmut Merker mochte nicht einzelne Filme, sondern er liebte das Kino."

Aus dem Nachruf von Milan Pavlovic in der Süddeutschen Zeitung zum Tode des früheren WDR-Filmredakteurs, Filmpublizisten und
-kritikers Helmut Merker (18.08.1942 - 03.09.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe