24. April 2003 
in Kürze: 

Geständnisse
- Confessions of a Dangerous Mind

"'Mein Name ist Charles Hirsch Barris. Ich habe Popsongs geschrieben. Ich war Fernsehproduzent. Ich bin für die Verschmutzung der Fernsehlandschaft mit hirnerweichendem und kindischem Entertainment verantwortlich. Außerdem habe ich 33 Menschen getötet.' (Chuck Barris)

Das Fernsehen machte ihn berühmt, seine größten Coups landete er jedoch abseits des Bildschirms. 'Geständnisse - Confessions of a Dangerous Mind' ist die Geschichte über das Doppelleben des Chuck Barris (Sam Rockwell), eines legendären amerikanischen Entertainers - Fernsehproduzent bei Tag, Mörder für die CIA bei Nacht. Jung, voller Energie und auf seine Karriere in der wachsenden Fernsehindustrie Amerikas fixiert - und nach Jahren der 'Entbehrung' endlich erfolgreich bei den Frauen - wird Chuck Barris von einer rätselhaften Person (George Clooney) verfolgt, die ihn schon bald in eine geheimnisvolle und gefährliche Welt hineinzieht: in die der CIA. Während Barris sich mit neuartigen und beliebten TV-Shows wie 'The Newlywed Game' und 'The Gong Show' als aufstrebender Fernsehproduzent einen Namen macht, tötet er - quasi im Nebenberuf - regelmäßig für die Regierung der Vereinigten Staaten. Als die Quoten steigen, bindet Barris sein geheimes Leben in sein Showleben ein, und schon bald befinden sich die Gewinner seiner Show 'The Dating Game' auf Reisen in 'die wunderbare Stadt Helsinki' oder in das 'romantische Westberlin', um dort einen Traumurlaub mit dem Partner zu verbringen - nicht gerade Paris, aber für Barris als ihr Begleiter sind diese Reisen ein idealer Deckmantel für seine geheimen Missionen. Während Barris sich im Glanz der beiden Welten sonnt, in denen er sich bewegt - Entertainment und Spionage -, gerät sein Leben allmählich aus den Fugen. Er ist hin- und hergerissen zwischen Penny (Drew Barrymore), der Frau, die ihn liebt, und Patricia (Julia Roberts), der mysteriösen Agentin, die ihn fasziniert. Er muss herbe Kritik seines Publikums einstecken, das ihn beschuldigt, die Fernsehlandschaft durch seine billigen Fernsehshows zu verschmutzen. Und er sieht sich einer Verschwörung gegenüber, deren Ziel es ist, ihn aus dem Weg zu räumen. Barris muss wieder die Kontrolle über sein Leben gewinnen. Seine beiden Leben." (Presse-Text)


Wettbewerbsfilm der Berlinale 2003

 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Geständnisse - Confessions of a Dangerous Mind 
Originaltitel: Confessions of a Dangerous Mind (USA / Deutschland / Kanada 2002) 
Regie: George Clooney; Darsteller: Sam Rockwell ("The Green Mile", "Galaxy Quest"; Chuck Barris), Drew Barrymore ("E.T. - Der Außerirdische", "3 Engel für Charlie"; Penny), Julia Roberts (Patricia), George Clooney (Jim Byrd), Rutger Hauer (Keeler), Maggie Gyllenhaal (Debbie), David Julian Hirsh (Freddy 'Boom Boom' Cannon), Jerry Weintraub (Larry Goldberg) u.a.; Drehbuch: Charlie Kaufman basierend auf dem Buch von Chuck Barris; Produktion: Andrew Lazar, Miramax; Ausführende Produzenten: Steven Soderbergh, Rand Ravich, Bob Weinstein, Harvey Weinstein, Jon Gordon, Stephen Evans, Far Shariat, Amy Minda Cohen, Gym Hinderer; Co-Produzent: Jeffrey Sudzin; Kamera: Newton Thomas Sigel; Musik: Alex Wurman; Länge: 113 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih von Buena Vista International; Film-Homepage: http://www.movie.de/confessions


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Robby Müller hat das Handwerk und die Kunst der Kameraführung und des Lichtsetzens erneuert und vorangetrieben. Er konnte wie kaum ein anderer in seinen Bildern Stimmungen erfassen und Zustände beschreiben, die mehr über Charaktere erzählten als Dialoge und dramaturgische Strukturen. Er wusste, wie man für eine Geschichte und einen Film ein ganz eigenes Klima erzeugt, in dem seine Figuren im wahrsten Sinne des Wortes 'gut aufgehoben' waren. Für eine Handvoll Filmemacher war er der wichtigste Wegbegleiter."

Regisseur Wim Wenders zum Tode des Kameramanns Robby Müller (04.04.1940 - 03.07.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe