28. April 2005 
in Kürze: 

Basta.
Rotwein oder Totsein

"Oskar (Henry Hübchen) ist mit Leib und Seele Koch. Aber Knochen bricht er nicht nur in der Küche. Seine Spezialität ist der Schuss in den Fuß. Als Geldeintreiber für die Russenmafia hat er es in der Wiener Unterwelt zu Ruhm und Ansehen gebracht. Doch jetzt will Oskar aussteigen.

Er hat nämlich Maria (Corinna Harfouch) kennen gelernt, die Frau fürs Leben. Und Maria verabscheut Gewalt. Die Gefängnispsychologin glaubt, dass man alle Probleme mit Atemübungen und therapeutischen Gesprächen lösen kann. Aber in Oskars Welt herrschen andere Therapierezepte.

Der unerbittliche Pate Konstantin (Karlheinz Hackl) ist Feinschmecker, Oskars Boss und sein ältester Freund. Er lässt Oskar ziehen, aber nur, wenn Oskar zuvor den Mörder von Konstantins Tochter, den sadistischen Bordellbesitzer Leo (Paulus Manker), zu Hackfleisch verarbeitet. Valentin (Moritz Bleibtreu), Konstantins Ziehsohn, und der tumbe Belmondo (Roland Düringer) sollen Oskar dabei unterstützen. 

Valentin bewundert Oskar und folgt ihm auf Schritt und Tritt. So trifft er auf die verführerische Verlagsdame Diana (Nadeshda Brennicke), bei der Oskar sein Enthüllungsbuch 'Secrets' veröffentlichen möchte, das ihm den Absprung finanzieren soll. Diana, übrigens die beste Freundin von Oskars Maria, verknallt sich auf der Stelle in den sexy Gangster Valentin. 

Als der Pate Konstantin von Oskars Buch Wind bekommt, wittert er Verrat. Und plötzlich sind nicht nur zwei übereifrige Polizeibeamte (Josef Hader und Georg Veitl) hinter Oskar her, sondern auch seine eigenen Leute.

Kochen braucht Mut. Dieser Satz steht in japanischen Schriftzeichen auf Oskars Rücken tätowiert. Und mit dem Mut der Verzweiflung kämpft Oskar um die Zukunft seiner Liebe..."
(Text: NFP)


 
Filmdaten 
 
Filmtitel: Basta. Rotwein oder Totsein (Österreich 2004) 
Regie: Pepe Danquart;
Darsteller: Henry Hübchen (Oskar), Moritz Bleibtreu (Valentin), Corinna Harfouch (Maria), Nadeshda Brennicke ("Tattoo"; Diana), Karlheinz Hackl (Konstantin), Roland Düringer (Belmondo), Paulus Manker (Leo), Josef Hader (Nowak), Georg Veitl (Klein), Vincent Klink (Paul) u.a.; Drehbuch: Chris Kraus nach einer Drehbuchvorlage von Mike Majzen unter Mitarbeit von Martin Daniel, Pepe Danquart, Milan Dor; Produktion: Danny Krausz, Kurt Stocker, Gerd Huber, Michael Bindlechner, DOR Film und DOR Film-West; Kamera: Carl F. Koschnick; Musik: Walter W. Cikan; Länge: 107 Minuten; FSK: ab 16 Jahren; ein Film im Verleih von NFP marketing & distribution; Film-Homepage: http://www.basta-derfilm.de


Archivierte Kurzinformation 


Zitat

"Robby Müller hat das Handwerk und die Kunst der Kameraführung und des Lichtsetzens erneuert und vorangetrieben. Er konnte wie kaum ein anderer in seinen Bildern Stimmungen erfassen und Zustände beschreiben, die mehr über Charaktere erzählten als Dialoge und dramaturgische Strukturen. Er wusste, wie man für eine Geschichte und einen Film ein ganz eigenes Klima erzeugt, in dem seine Figuren im wahrsten Sinne des Wortes 'gut aufgehoben' waren. Für eine Handvoll Filmemacher war er der wichtigste Wegbegleiter."

Regisseur Wim Wenders zum Tode des Kameramanns Robby Müller (04.04.1940 - 03.07.2018)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe