13.08.2020
Psychogramm des Mörders von Yitzhak Rabin

Incitement


Incitement; Fotograf des Filmstills: Amit Yasour Im Titel seines fokussierten zweiten Spielfilms verweist Yaron Zilberman am deutlichsten auf die destruktiven Kräfte, die seinen verblendeten Protagonisten antreiben. Yigal Amir (beklemmend: Yehuda Nahari) ist Produkt einer explosiven Konstellation aus Militarismus, Fundamentalismus und Machismo, deren Gewaltpotenzial sich in den Schüssen auf Israels Premierminister Yitzhak Rabin entlädt. Untermauert von Archivaufnahmen und Nachrichtenschnipseln entwirft der Regisseur und Co-Drehbuchautor ein hautnahes Porträt des unbekehrbaren Attentäters als Symptom einer von Religion und Rachsucht radikalisierten Jugend. Orthodoxe Autoritätsfiguren und großmäulige Kommilitonen des megalomanischen Jura-Studenten sind blind für dessen sukzessiven Übergang seiner Frustration zu gefährlichen Fanatismus. Amirs Tunnelblick ist die Kehrseite kollektiver Abwendung.

Incitement; Fotograf des Filmstills: Yael Ilan Letzte ist auf mehrfacher Ebene Motor des mörderischen Denkprozesses, in den die Inszenierung sich kompromisslos hineinversetzt. Wenn auch der private Rahmen einer dominierenden Mutter (Anat Ravnitzki) und eines durchsetzungsunfähigen Vaters (Yoav Levi) nah am Klischee pathologischer Familienhintergründe liegt, verortet Zilberman die Ursache der Tat stets in der Psyche des Hauptcharakters. Dessen Unfähigkeit alltägliche Enttäuschungen zu verarbeiten, korreliert auf fatale Weise mit der ihn umgebenden Kampfkultur. Aggressive Proteste, Polizeigewalt und archaische Glaubenskonstrukte zementieren seinen blutigen Pfad. Den beschreitet das Publikum mit dem Täter bis zum schmerzlichen Ende, dessen bitterer Nachhall in die Gegenwart überdauert. Und mit ihm die Aufrufe zu neuer Gewalt.  

Lida Bach / Wertung: * * * (3 von 5) 
 

Quelle der Fotos: Rabin Project LLP 2019

 
Filmdaten 
 
Incitement (Incitement) 
 
Israel 2019
Regie: Yaron Zilberman;
Darsteller: Yehuda Nahari Halevi, Amitay Yaish Ben Ousilio, Anat Ravnitzki, Yoav Levi, Daniella Kertesz, Sivan Mast, Dolev Ohana, Raanan Paz, Eldad Ben Tora, Gur Ya'ari, Hadar Cats u.a.;
Drehbuch: Yair Hizmi, Ron Leshem, Yaron Zilberman; Produzenten: Ruth Cats, Sharon Harel, Ron Leshem, Tamar Sela, David Silber, Yaron Zilberman; Kamera: Amit Yasur; Musik: Raz Mesinai; Schnitt: Shira Arad, Yonatan Weinstein;

Länge: 123 Minuten; deutscher Kinostart: zunächst läuft der Film in Deutschland auf dem Jüdischen Filmfestival Berlin Brandenburg 2020 (6. - 13. September) als Eröffnungsfilm



Artikel empfehlen bei:  Mr. Wong Delicious Facebook  Webnews Linkarena  Hilfe

© filmrezension.de

home
  |  regisseure/schauspieler   |  e-mail
 über uns  |  impressum  


 
 
 
 
 
Homepage des
<13.08.2020>


Zitat

"Ich hasse James Bond. Ich könnte ihn umbringen."

007-Darsteller Sean Connery, 90. Geburtstag am 25. August 2020

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe