04.07.2012
Wenn der Himmel einzustürzen droht

Familientreffen mit Hindernissen


Familientreffen mit Hindernissen: Lou Alvarez als Albertine; Copyright: NFP Marketing und Luana Rossi "Familientreffen mit Hindernissen" ist Julie Delpys vierte Regiearbeit – die fünfte, "2 Tage New York", kommt am 5. Juli in die Kinos. Im "Familientreffen" begibt Delpy sich in die Bretagne in das Jahr 1979, und damit auf die autobiografischen Spuren ihrer Kindheit. Während eines Wochenendes auf dem Land lernt die kleine Albertine auf einer großen Familienfeier die anderen Welten ihrer Verwandtschaft kennen. Sie erfährt: Das Ende ihrer Kindheit steht bevor. Währenddessen schwebt sinnbildlich über allen die Raumstation "Skylab" und droht just an diesem Wochenende mit ihrem Absturz über der westfranzösischen Idylle.

Die junge Mutter Albertine (Karin Viard) hadert im Zug mit der unsolidarischen Gesellschaft, die auf ihren Plätzen beharrt, und als die Familie dadurch getrennt wird, schweift der Blick zurück zu einer früheren Fahrt, als sie selbst noch ein Kind war und zu einer Familienfeier in die Bretagne unterwegs.

Im Zeitsprung sieht man sie nun als kleines Mädchen auf dieser Fahrt, und man wird in die luftig-libertäre Szenerie wie aus einer alten Gauloises-Werbung, hinein in die späten siebziger Jahre geworfen. Albertines Mutter Anna spielt Julie Delpy, die Regisseurin und Drehbuchautorin des Films, der man die flirrende Jugendlichkeit immer noch abnimmt. Dafür hat sie Albertine in diesem teilweise autobiographischen Film unvorteilhaft pummelig besetzt. (So bebrillt und sommersprossig soll die Delpy als 10-Jährige ausgesehen haben? Mon dieu!)

Der Anlaß der Feier ist der 67. Geburtstag von Albertines Großmutter, zu der zwei Dutzend Erwachsene mitsamt Nachwuchs aus ganz Frankreich für ein Wochenende nach Saint-Malo anreisen.

Familie kann man sich ja bekanntlich nicht aussuchen, aber sie prägt auch. Besonders wenn die Traditionen und Lebensverhältnisse noch zum Aufbegehren anstacheln. Wenn neben den verschiedenen Generationen auch noch die politische Auffassung zwischen Kommunarden und Kolonialisten eine Rolle spielt, dann genauso die Antipoden Provinz und Paris.

Albertines Eltern kommt dabei die Rolle der neuen aufgeklärten Bewegung zu. Vor allem ihre Mutter ist die prägende Figur voll von frischen Ideen des Feminismus, politischem Bewusstsein und ihrer Vorstellung von antiautoritärer Erziehung. Der Film und die Welt entwickeln sich hier aus den kindlich wachen Augen ihrer Tochter Albertine.

Familientreffen mit Hindernissen; Copyright: NFP Marketing und Paolo Woods Der Originaltitel "Le Skylab" verweist dabei auf die US-Raumstation, die damals gerade ihre Absturzbahn über das westliche Frankreich zog. Albertine wird durch die Nervosität ihrer Mutter angesteckt. Angespannt fallen die recht unterschiedlichen Charaktere dabei immer wieder in politische, damals noch recht kontrovers geführte Streitigkeiten und manche Familiengeheimnisse kriechen gerade unter der weißen Tischdecke der großen Tafel hervor, werden dann aber schnell wieder darunter gestubst. Die zunehmenden verbalen Attacken untereinander führen dann zu ersten düsteren Momenten, parallel dazu droht der Absturz der "Skylab", der in den Nachrichten verfolgt wird.

Es fällt einem dabei leicht der dunkle Bruder "Melancholia" ein, ohne jedoch die Weltuntergangsstimmung zu verbreiten. Hier ist es nur ein Absturz einer riesigen Raumstation, zumal bekanntlich ja auch glimpflich verlaufend, und es ist auch kein dänischer Dogma-Film.

Hier scheitern die Selbstmorde und sonstige kriminellen Handlungen, hier ist die äußere Bedrohung mehr eine des Einbruchs der Erwachsenenwelt in die Kindheit, mitsamt den pubertären Problemen wie der sexuellen Unreife und des ersten Liebeskummers.

Wenn man die illustre Filmographie von Delpy bedenkt (u.a. Kieslowskis "3-Farben"-Trilogie, Jarmusch, Godard) könnte man sich für die Freiheit ihrer eigenen Produktionen mehr Mut wünschen. So sind eher ihre letzten Arbeiten mit Richard Linklater, der ihr ja auch die großen Erfolge mit "Before Sunrise" und deren Fortsetzung "Before Sunset" bescherte, von besonderer Bedeutung.

Familientreffen mit Hindernissen; Copyright: NFP Marketing und Luana Rossi In diesem Sommer startet auch "2 Tage New York" – ebenso Eigenproduktion wie schon "2 Tage Paris" (und, wie hier, auch mit ihrem Vater in einer Gastrolle). Bekanntlich kommen aus Frankreich in den letzten Jahren ja einige gelungene Filmkomödien, die auch in anderen europäischen Ländern funktionierten, und sogar das eine oder andere Filmtheater noch einmal vor dem Garaus retteten, aber immer nur leichtes Weißbrot wird auf Dauer fad. Das müsste man Julie Delpy als Regisseurin und Autorin zwar trotzdem nicht vorwerfen, wenn einem die fast zwei Stunden nur nicht doch ein wenig zu lang vorkämen.  

Jürgen Grötzinger     
 

Quelle der Fotos: NFP Marketing

 
Filmdaten 
 
Familientreffen mit Hindernissen (Le Skylab) 
 
Frankreich 2011
Regie & Drehbuch: Julie Delpy;
Darsteller: Lou Alvarez (Albertine), Julie Delpy (Anna), Eric Elmosnino (Jean), Aure Atika (Tante Linette), Noémie Lvovsky (Tante Monique), Bernadette Lafont (Mamie), Emmanuelle Riva (Madame Prévost, Annas Mutter), Vincent Lacoste (Christian), Marc Ruchmann (Onkel Loulou), Sophie Quinton (Tante Clémentine), Valérie Bonneton (Tante Micheline), Albert Delpy (Onkel Hubert) u.a.;
Produzent: Michael Gentile; Kamera: Lubomir Bakchev; Schnitt: Isabelle Devinck;

Länge: (Laufzeit 24fps, d.h. im Kino:) 113,56 Minuten bzw. (Laufzeit 25fps, d.h. im Fernsehen:) 109,56 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; ein Film im Verleih von NFP Marketing; deutscher Kinostart: 9. August 2012



Artikel empfehlen bei:  Mr. Wong Delicious Facebook  Webnews Linkarena  Hilfe

© filmrezension.de

home
  |  suche   |  wap  |  e-mail
 über uns  |  impressum  


 
 
 
 
 
Offizielle Seite zum Film
<04.07.2012>


Zitat

"Du bist kein Star, solange sie Deinen Namen in Wladiwostok nicht richtig schreiben können."

("You're not a star till they can spell your name in Vladivostok.")

Schauspieler Roger Moore (14.10.1927 - 23.05.2017)

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe