16.04.2017

El Bulli
- Cooking in Progress

Der spanische Spitzenkoch Ferran Adrià, Betreiber des weltberühmten Drei-Sterne-Restaurants El Bulli, versteht ein Menü als eine Abfolge von Sequenzen, die einer gewissen Dramaturgie unterliegen. Alles ist möglich, sofern es nicht bereits bekannt ist. Ob sich nun die Ravioli von selbst auflösen oder der Kellner einen Cocktail aus Wasser, Haselnussöl und Salz serviert – Ferran Adrià will die Besucher immer wieder neu überraschen und seinen Menüs auf diese Weise eine emotionale Komponente verleihen. Nicht umsonst empfindet er das El Bulli als Avantgarde-Restaurant.

Um neue Gerichte für die Saison zu entwerfen, schließt das Lokal in den Wintermonaten seine Türen. In dieser Zeit experimentieren Adrià und ein gutes Dutzend Köche in einer Kochwerkstatt in Barcelona, notieren ihre Ergebnisse in ausufernden Listen, schießen Fotos aller Entwicklungsstadien und nähern sich schrittweise den neuen Menüs an. Diesen kreativen Prozess begleitet Regisseur Gereon Wetzel in seinem Dokumentarfilm "El Bulli – Cooking in Progress" mit einer teilnehmenden, meist kommentarlos beobachtenden Kamera. Was zunächst wie ein heilloses Chaos wirkt, gewinnt im Verlauf der Monate, nach denen die Erzählung gegliedert ist, an Form und Struktur – ein Prozess, der auch für die Köche selbst, die sich anfangs in den zahlreichen Möglichkeiten und Ideen verhaspeln, ein Abenteuer darstellt.

Als Protagonist tritt immer wieder Ferran Adrià in Erscheinung. Mit kritischer Miene testet der Chef die frisch erfundenen Gerichte, Snacks oder Desserts, gibt teils nebulöse Anweisungen, segnet eine Speise ab oder verwirft einen der Versuche als gescheitert. Dass beim Experimentieren mit den vakuumierten Zutaten, dem flüssigen Stickstoff und weiteren Kniffen der modernen Kochkunst auch Zufallsprodukte entstehen, zeigt die Doku ebenso wie den Umstand, dass Adrià und sein Team die ersten Wochen im Küchenlabor recht planlos zubringen: All das gehört zum künstlerischen Entstehungsprozess, als den "El Bulli" die Kochexperimente im "Atelier der Spitzenköche" verortet.



Diese Filmkritik ist zuerst erschienen bei fluter.de.

 

Christian Horn / Wertung: * * * (3 von 5)



Filmdaten

El Bulli - Cooking in Progress


Deutschland 2010
Regie: Gereon Wetzel;
Mitwirkende: Ferran Adrià, Oriol Castro, Eduard Xatruch, Eugeni de Diego, Aitor Lozano, Toni Morago u.a.;
Drehbuch (Konzept): Gereon Wetzel, Anna Ginesti Rosell; Produzenten: Petra Felber, Ingo Fliess, Jutta Krug; Kamera: Josef Mayerhofer; Musik: Stephan Diethelm; Schnitt: Anja Pohl;

Länge: 112,34 Minuten; FSK: ohne Altersbeschränkung; deutscher Kinostart: 15. September 2011



Artikel empfehlen bei:  Mr. Wong Delicious Facebook  Webnews Linkarena  Hilfe

© filmrezension.de

home
  |  suche   |  wap  |  e-mail
 über uns  |  impressum  


 
Zitat

"Feigheit macht jede Staatsform zur Diktatur."

Regisseur Wolfgang Staudte

Drucken

Artikel empfehlen
Mr. Wong Delicious Facebook Webnews Linkarena 
Hilfe